Heddesheim

Heddesheim Cocktail-Nachmittag beim Seniorentreff

Gespräche und Erinnerung

Archivartikel

Vier alkoholische und zwei alkoholfreie Cocktails, Kuchen und Brezeln boten für knapp 30 Senioren eine gute Basis für verschiedenste Gesprächsthemen. Zum Cocktail-Nachmittag in der Scheunengalerie Heddesheim – dem Café und Seniorentreff der Gemeinde – waren vergangene Woche wieder die die älteren Mitbürger geladen.

Bei sehr freundlichem Wetter war die Terrasse stets gut besucht. Auch im Inneren der Begegnungsstätte nahmen zahlreiche Menschen Platz. Insgesamt waren mehr als 50 Gäste gekommen, aber nur ein Mann aus dem angegliederten Heim. Im Veranstaltungsraum wurden sie begleitet von einem Alleinunterhalter, der mit Schlagern aus den Fünfzigern und Sechzigern versuchte, den Nachmittag mit musikalischen Erinnerungen zu gestalten.

Das klappte zwar gut, allein das Vorhaben, die Senioren zum Tanzen zu bewegen, scheiterte. „Des mache mai Knie net mit“, war immer wieder zu hören. Stattdessen wurde lebhaft diskutiert. Zwar fand die Kaffeerunde am Geburtstag des Grundgesetzes statt, doch in den angeregten Unterhaltungen spielte die Verfassung eine eher untergeordnete Rolle. Vielmehr ging es neben den Erinnerungen an früher auch um die bevorstehenden Wahlen und die Zusammensetzung der jeweiligen Kandidatenlisten; gestreift wurde auch immer wieder die große Politik in der Hauptstadt, über die mancher in der Runde den Kopf schütteln musste.

„Warum geht die Jugend nicht wählen“, fragte sich eine Besucherin und gab sich gleich selbst die Antwort: „Früher war halt alles anders. Da durfte man erst mit 21 an die Wahlurne.“ Und „wir mussten nach der Schule gleich auf den Acker,“ erinnerten sich manche lebhaft. Und konnten kein Verständnis aufbringen für viele Jugendliche heute, die so häufig nur entspannen, was sie „chillen“ nennen. Sich erholen.

„Von was denn? Vom Handy-Spielen?“ Darüber herrschte erstmal Einigkeit, auch über die Tatsache, dass es kein Wunder sei, dass die Teenager dann mit sich unzufrieden seien. Es war sehr interessant, den Erinnerungen der Senioren zu lauschen, deren Jugend mit der eigenen und der heutigen zu vergleichen – Gespräche an einem geselligen Nachmittag, der den Besuchern trotz herber Kritik an der Jugend doch auch Freude machte. dithu