Heddesheim

Heddesheim „The Groove Generation“ lockt die Besucher in Scharen zum Sommerfest

Hitz’ und Hits am Badesee

„Erbarme, die Hesse komme!“ Von wegen! Ganz im Gegenteil wollten die Heddesheimer und deren auswärtige Gäste die Cover-Band „The Groove Generation“ aus „Berrschdadt“ gar nicht wieder fort lassen. Mehr als dreieinhalb Stunden reiner Spielzeit war den Besuchern des Sommerfests am Badesee bei Weitem nicht ausreichend. Doch auch der schönste Abend geht – spätestens um 24 Uhr – zu Ende.

Musik für Alt und Jung, aus verschiedenen Stil-Richtungen, und immer fetzig verspricht schon der Bandname. Ja, die Truppe aus Bürstadt brachte den Groove (Lebensfreude) auf die Bühne und von dort umgehend zu den Festgästen. In Heddesheim sind „Groove Generation“ gute Bekannte. Beim Dorfplatzfest 2016 und zum 40-jährigen Bestehen des Badesees hatten sich die Bürstädter die besten Referenzen für diesen Abend ausgestellt. Wie viele Menschen zum Wiedersehen an den Badesee gekommen waren, konnte zunächst nur geschätzt werden, aber 2000 waren es ganz sicher. Alle Bänke waren besetzt, auf der Wiese am See machten es sich die Musikfreunde bequem, genossen neben der tollen Musik kühle Getränke und freuten sich, wenn mal eine leichte Brise über den See wehte.

Schwitzen am Getränkestand

Bereits ab 18 Uhr hatte DJ Frederic die Gäste unterhalten, doch manch einem war es zu viel Rap, der aus den Lautsprechern dröhnte. Die Stimmung war dennoch sehr gut, auch wenn die noch intensive Sonnenbestrahlung dem bei der Jugend bekannten Wort „vorglühen“ eine ganz neue Bedeutung verlieh. „Warm isses!“, grinste ein Besucher. Besonders jene, die mit Getränken für Erfrischung sorgten, kamen ganz schön ins Schwitzen. Cocktails, Prosecco auf Eis, kühle Weine und die berühmte „Gerstenkaltschale“ waren sehr gefragt.

Viele Besucher waren aus dem benachbarten „Ausland“ gekommen – also aus Hessen, der Heimat der Band, aber auch aus der Pfalz, aus Rheinhessen. Die fraglos meisten freilich stellte das Land der „Weltmeister der Schulferien“, wie Sänger Kai Schneider feststellte. Und das trotz Ferienzeit!

Elke aus Wallstadt hatte sich schon lange den Abend für das Konzert vorgemerkt – und wurde nicht enttäuscht, wie sie strahlend erzählte. Gabi und ihr Mann wohnen noch gar nicht lange in Heddesheim und wollten den Abend eigentlich im Garten verbringen. „Uns sagte das Sommerfest nichts. Aber wir hörten die Musik, sie lockte uns her – und uns gefällt’s richtig gut!“ Auch nach 22 Uhr kamen noch viele Musikfreunde an den Badesee. Sobald es etwas „kühler“ wurde – dreißig Grad hatte es aber immer noch –, füllte sich auch die freie Fläche vor der Bühne. Jung und nicht mehr ganz so Jung tanzten und feuerten die Band an. Um zu sehen, ob das Publikum auch überall richtig mitging, schnappte sich Sängerin Mirjam Schumacher ein Mikrofon, bestieg einen der hinteren Tische („Dass mir aber Keiner unter den Rock guckt!“) und erhöhte den Stimmungspegel nochmals. Und nicht nur Schumacher war großartig, wie Besucher Ralph aus Ladenburg lobte.

Alle Sänger (Schneider, Susanne Czech und Marcel Kilian) beeindruckten stimmlich, hervorragend unterstützt von den Musikern Marco Buso (Gitarre), Florian Johann (Keyboards) und Sebastian Winkler (Schlagzeug), stellte auch Andreas aus Edingen begeistert fest. Viel zu schnell verging für die Besucher der Abend, bei dem sich einmal mehr zeigte, dass man in Heddesheim richtig gut zu feiern weiß.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/heddesheim

Zum Thema