Heddesheim

Blick zurück Ehepaar Dallinger schwelgt in Erinnerungen

Im „Kaiser“ kennengelernt

Archivartikel

Vor gut 60 Jahren brauchte es kein Internet und keine Flirtbörse, um den Partner fürs Leben zu finden. Da galten die Tanzböden der Gaststätten zur Kerwe als der Heiratsmarkt schlechthin. Besonders beliebt war der Kerwetanz im Heddesheimer „Kaiser“. Die Traditionswirtschaft öffnete auch zur diesjährigen Kerwe, und Georg Dallinger und seine Frau Ursula nutzten die Gelegenheit, um in Erinnerungen zu schwelgen: Vor 59 Jahren hatten sich die beiden bei der Kerwe im Kaiser kennengelernt.

Als der damals 19-jährige Georg, besser bekannt als der Schorsch, auf seinem Motorroller von Großsachsen nach Heddesheim ratterte, um mit Freunden und seinem Cousin am Kerwesonntag das Tanzbein zu schwingen, wusste er noch nicht, dass er dort seine große Liebe treffen würde. „Sie ist mir sofort aufgefallen“, erzählt er heute. „Sie war hübsch und nett.“ Liebe auf den ersten Blick sei es zwar nicht gewesen, doch es ließ sich gut an: Georg Dallinger forderte die junge Frau prompt zum Tanz auf.

„Wir haben den ganzen Abend getanzt und sind uns beim Walzer auch näher gekommen“, erinnert er sich schmunzelnd. Und seine Frau Ursula bestätigt, dass er noch heute ein hervorragender Tänzer sei. „Er war mir gleich sehr sympathisch“, gesteht sie. Und als der Bursche mit dem gegelten Haar sie später fragte, ob er sie mit dem Roller nach Hause bringen dürfe, habe sie sofort zugestimmt.

Funke springt beim Tanzen über

Eine Woche später lud der junge Schorsch seine neue Bekanntschaft zum Tanz ins katholische Gemeindehaus in Weinheim ein. „Da hat es auch noch nicht so richtig gefunkt“, erzählt er, aber man blieb in Kontakt. Amors Pfeil flog eben länger – und traf im nächsten Jahr bei der Heddesheimer Kerwe, wieder auf dem Tanzboden des Gasthauses „Kaiser“, in beide Herzen. „Ich habe ihr eine Postkarte aus Garmisch geschrieben und sie schüchtern um ein Wiedersehen gebeten“, berichtet Georg Dallinger. Diese Karte habe sie noch heute, verrät seine Frau.

Im April 1964 gaben sich beide in in Heddesheim das Jawort. Später zog das Paar nach Großsachsen. Nach 55 Ehejahren mit zwei Töchtern und vier Enkelkindern haben die beiden noch keine Sekunde ihres Zusammenseins bereut: „Wir würden uns jederzeit wieder das Jawort geben.“ Und haben einen Herzenswunsch: Noch 20 Jahre in Heddesheim Kerwe feiern. greg