Heddesheim

Heddesheim Konzeptsuche für Gewerbegebiet und Badischen Hof

Investoren-Wettbewerb; soll Möglichkeiten aufzeigen

Archivartikel

Was soll aus dem Badischen Hof werden? Und wie kann im Areal um den Bundesbahnhof ein modernes Viertel für Gewerbe entstehen? Diese Fragen will die Gemeinde Heddesheim jetzt über einen Investoren- und Architektenwettbewerb beantworten. Ein entsprechender Vorschlag liegt dem Gemeinderat für seine Sitzung am Donnerstag, 6. Juni, vor. Zum letzten Mal trifft sich das Gremium dann in alter Zusammensetzung. Beginn der Sitzung ist um 17 Uhr.

Um den ältesten Teil des Heddesheimer Gewerbegebiets – das Areal zwischen Daimler-, Benz-, Lanzstraße und der Straße Am Bundesbahnhof – städtebaulich aufzuwerten, hatte der Gemeinderat vor knapp vier Jahren das Sanierungsgebiet „Am Bundesbahnhof/Benzstraße“ beschlossen. Ziel ist es unter anderem, den Bestand zu erneuern, ungenutzte Flächen wiederzubeleben, neue Betriebe anzusiedeln und bestehenden Entwicklungsmöglichkeiten zu geben. Dafür erhält Heddesheim Fördermittel vom Land.

Etliche Flächen in Privateigentum

Direkt an der Bahnlinie, im Umfeld des inzwischen abgebrochenen Bahnhofsgebäudes, verfügt die Gemeinde selbst über Flächen von rund 2500 Quadratmetern. Gelänge dort die Vermarktung an Investoren – etwa für ein Dienstleistungszentrum – könnte das „eine Initialzündung für die Entwicklung und Revitalisierung im gesamten Sanierungsgebiet sein“, schreibt die Verwaltung in den Sitzungsunterlagen.

Schwieriger gestaltet sich die Entwicklung des Bereichs gegenüber, zwischen Siemens- und Lanzstraße. Der Erfolg einer Sanierung hängt dort davon ab, ob die privaten Eigentümer von einer städtebaulichen Entwicklung überzeugt werden können. Aktuell ist deren Interesse nach Angaben der Gemeinde gering: Sie seien mit der derzeitigen Situation zufrieden. Ein wirtschaftlicher Anreiz, Flächen zu veräußern, fehle. Das könnte sich mit einem konkreten Konzept eines leistungsfähigen Investors freilich ändern.

Bei der Wiederbelebung des ehemaligen Gasthofs Badischer Hof setzt die Gemeinde ebenfalls auf Vorschläge aus einem Investoren- und Architektenwettbewerb. Die Ausgangslage ist hier insofern leichter, weil sie selbst Grundstückseigentümerin ist. Mit der Durchführung der Wettbewerbe soll die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung (KE) beauftragt werden.

Nochmals auf dem Tisch liegt den Räten das Thema Förderung von Tagesmüttern-/vätern. Den aktuellen Fördersatz möchte die Gemeinde beibehalten, die Modalitäten dafür aber ändern. Auf Antrag der SPD wurde das Thema im Mai vertagt.

Zwei Auftragsvergaben stehen außerdem auf der Tagesordnung: Die Niederspannungshauptverteilung der Kunsteisbahn soll erneuert werden, das neue Schulgebäude der Hans-Thoma-Schule acht interaktive Tafeln mit Display erhalten.