Heddesheim

Heddesheim Vorreiter bei der Digitalisierung

Kessler hat „smartes“ Ziel

Archivartikel

Nach dem Zuschlag für einen Landeszuschuss von 35 000 Euro macht sich die Gemeinde Heddesheim auf den Weg zu einer kommunalen Digitalisierungsstrategie. „Die Möglichkeiten der Digitalisierung kennen kaum Grenzen“, heißt es dazu in einer Pressemitteilung: Im „Online-Marktplatz“ des örtlichen Einzelhandels von Zuhause aus shoppen, Schüler die auf Tablets und Whiteboards arbeiten, digitale Bürgerservices, Video-Sprechstunde mit dem Bürgermeister oder das E-Fahrzeug per Car-Sharing über die Bürger-App buchen. Die Gemeinde sieht zahlreiche Chancen, die der digitale Wandel für die Bürger bieten kann.

„Der großen Herausforderung der Digitalisierung stellen sich die Verantwortlichen aus Verwaltung, Gemeinderat und Bürgerschaft gemeinsam“, heißt es dazu aus dem Rathaus, und weiter: „Wir möchten mit Hilfe einer ganzheitlichen, systematischen und langfristigen kommunalen Digitalen Agenda den Weg zur Digitalen Zukunftskommune beschreiten.“

Startschuss am 28. Juni

Wie bereits berichtet, war die Bewerbung der Gemeinde beim Landeswettbewerb „Digitale Zukunftskommune@bw“ erfolgreich. Dabei stellt das Land insgesamt rund 7,6 Millionen Euro unter anderem für die Entwicklung kommunaler Digitalisierungsstrategien zur Verfügung. Die Entscheidung der Jury fiel unter dem Vorsitz des Innen- und Digitalministeriums Baden-Württemberg. Bürgermeister Michael Kessler und Hauptamtsleiter Julien Christof nahmen aus den Händen von Innenminister Thomas Strobl den Förderbescheid sowie die Auszeichnung „Digitale Zukunftskommune@bw 2018“ entgegen.

Mit Erhalt des Förderbescheids fällt nun vor Ort der Startschuss für den Entwicklungsprozess der kommunalen Digitalisierungsstrategie „Heddesheim 4.0“. Gemeinsam mit Bürgern, örtlichen Unternehmen und weiteren Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft wollen Gemeinderat, Bürgermeister und Verwaltung den Prozess lebendig gestalten. Bis zum Jahr 2025 will Heddesheim zu einer „Smart Community“ und damit zu einem „mutigen Vorreiter der Digitalisierung im Rhein-Neckar-Kreis“ werden.

„Wir wollen die Digitalisierung in Heddesheim spürbar, sichtbar und erlebbar machen“, sagt Bürgermeister Michael Kessler. Den ersten Meilenstein auf dem Weg zur kommunalen Digitalisierungsstrategie legen Bürgermeister, Gemeinderat und Verwaltung in der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats am Donnerstag, 28. Juni. Dann sollen Projektziele und Zeitplanung vorgestellt werden. red