Heddesheim

Heddesheim Zweite „Wintergaudi“ an der Karl-Drais-Schule / Buntes Programm auf Bühne und an Ständen / Teilnahme an TV-Quiz

Klasse 6a macht Fernsehkarriere

Bei der zweiten „Wintergaudi“ der Karl-Drais-Schule (KDS) Heddesheim erlebten die Gäste ein buntes Potpourri an Unterhaltung, Kulinarik und Bühnenprogramm. Und nicht zuletzt erfuhren sie, dass die Inklusionsklasse 6a derzeit Fernsehkarriere macht. Wie Klassensprecherin Silia innerhalb des Bühnenprogrammes informierte, nehmen die Schüler an der Quiz-Sendung „Beste Klasse Deutschlands“ teil, die auf KiKA ausgestrahlt wird.

Für die Bewerbung wurde extra ein Video gedreht mit dem Klassensong „Ich verstehe nicht alles“. Das Lied ist angelehnt an „Je ne parle pas français“ von Namika und wurde von den Lehrern passend für die 6a umgeschrieben. Silias Mitschüler berichteten von den Aufnahmen im Tonstudio, dem Besuch eines Filmteams für das Bewerbungsvideo und von den Spielregeln des bundesweiten Wettbewerbs. Am 4. März werde die Sendung aufgezeichnet, der Sendetermin stehe noch nicht fest.

Bei der „Wintergaudi“ waren alle elf Klassen der Gemeinschaftsschule auf der Bühne oder an den zahlreichen Aktions-, Spiel- und Bastelständen aktiv und trugen so gemeinsam zum großen Erfolg bei. Die Aktionsstände waren stets gut besucht, und auch klassische Spiele wie Dosenwerfen oder Tischtennis bereiteten den jungen Gästen einen Riesenspaß.

Die Schulband unter Leitung von Olaf Schönborn eröffnete mit „I see fire“ (Ed Sheeran) und dem selbst geschriebenen Song „Love is over“ das kleine Bühnenprogramm. Schulleiterin Christine Senger, für die es ihre erste Wintergaudi an der KDS war, begrüßte die Gäste und lobte das Engagement ihrer Schüler und Kollegen für die Veranstaltung. „Ein Schulfest hält die Schule im inneren zusammen“, stellte sie fest und betonte, dass Schule eben nicht nur Unterricht und Arbeitsgemeinschaften bedeute, „sondern auch das, was gemeinsam von Schülern, Eltern und Lehrkräften erlebt wird – und oft ist es auch das, an das wir uns zurückerinnern“. Senger dankte dem Elternbeirat, dem Förderverein, dem Organisationsteam und den Eltern, die diesen Tag ermöglicht hatten.

Nächster Programmpunkt war der dreiteilige Auftritt der Werkstatt „Zirkus“ unter Leitung von Anne Therese Sentpali. Den Auftakt bildeten Achtklässler, die eine selbst zusammengestellte Choreographie mit Turnübungen zeigten. Akrobatisch wurde es im zweiten Teil, in dem Fünf- und Siebtklässler Flickflacks, Salti und Übungen mit dem Sprungbrett präsentierten und den Besuchern so manches „Ah!“ und „Oh!“ entlockten. Begeistert waren die Zuschauer auch von der Diabolo-Jonglier-Nummer dreier Schüler. Zum Abschluss des Bühnenprogramms sangen Schüler der Werkstatt „Sing mein Lied“ zwei Lieder.

Getränke von der Schneebar

Anschließend besuchten die Gäste die Mitmachaktionsstationen und genossen Kuchen, Waffeln, Stockbrot, Käsespätzle oder heiße Getränke an der Schneebar. Die Klassen 9a und 9b verkauften im KDS-Schulladen selbst hergestellte Produkte, von der Marmelade bis zum Kirschkernkissen. Zu finden war auch ein Info- und Spendenstand für das Projekt „Schüler bauen Schulen in Nepal“, das die Bildungssituation in nepalesischen Bergdörfern verbessern möchte. Dafür verkauften Schüler der 7b unter anderem Kaffee aus Nepal, Kaffeebecher und Klangschalen zugunsten der guten Sache. fase