Heddesheim

Heddesheim Gemeinsamer Gutachterausschuss entsteht

Kommunen kooperieren

Archivartikel

Heddesheim hat einen, Ladenburg und Schriesheim auch, Ilvesheim, Edingen-Neckarhausen sowie hunderte weitere Städte und Gemeinden in Baden-Württemberg ebenso: einen Gutachterausschuss. Zu dessen Aufgaben gehören unter anderem die Erstellung von Verkehrswertgutachten für Grundstücke und die Ermittlung von Bodenrichtwerten. Wie aussagekräftig die Datenbasis dafür ist, hängt jedoch von der Zahl der Kaufvorgänge ab – und die ist in kleineren Gemeinden oft gering. Ein Problem, das mit der Grundsteuerreform an Bedeutung gewinne, wie Bürgermeister Michael Kessler im Gemeinderat sagte: „Alle Grundstücke werden neu bewertet werden müssen, dafür bedarf es einer fundierten Faktenlage.“

Heddesheim und zwölf weitere Kommunen im Kreis wollen deshalb einen gemeinsamen Ausschuss „Nördlicher Rhein-Neckar-Kreis“ bilden. Der Gemeinderat Heddesheim hat einer entsprechenden öffentlich-rechtlichen Vereinbarung in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Die Aufgaben der Gutachterausschüsse der beteiligten Kommunen sollen damit auf die Stadt Weinheim übertragen werden. Dort soll auch die Geschäftsstelle des gemeinsamen Gutachterausschusses eingerichtet werden. Gemäß einem Verteilungsschlüssel stellt Heddesheim fünf Gutachter in dem Gremium. Dies sei ein großes Anliegen gewesen, erklärte Kessler: So könne sichergestellt werden, dass in die Bewertung auch weiterhin Ortskenntnisse einfließen.

Die nicht durch Gebühren gedeckten Kosten sollen proportional zur Einwohnerzahl auf die Kommunen verteilt werden. Nach ersten Schätzungen werde der Betrag bei etwa 2,40 Euro je Einwohner und Jahr liegen (Heddesheim: 27 500 Euro insgesamt). Die Vereinbarung soll zum 1. Januar in Kraft treten, danach beginnen die Vorbereitungsmaßnahmen. Der gemeinsame Ausschuss soll seine Arbeit dann ab 1. Januar 2021 aufnehmen. agö