Heddesheim

Heddesheim Haus am Seeweg feiert Sommerfest

Lieder, Spiele und Musik

Archivartikel

Es war ganz schön heiß, als das diesjährige Sommerfest in und vor dem Haus am Seeweg in Heddesheim über die Bühne ging. Trotz der hohen Temperaturen war auf den bekannten Heddesheimer Seniorensingkreis Verlass. Die Aktiven sangen 15 Lieder und erfreuten die Bewohner und Gäste mit Volksliedern und bekannten Melodien. Die Küche bot neben üblichen Steaks und Bratwürsten auch Gulasch an.

Ralf Siegel, der Heddesheimer Alleinunterhalter, sorgte für die richtigen Töne und trug Lieder aus alten Zeiten, aber auch aktuelle Titel vor, die die Besucher lauthals mitschmetterten. Die Senioren bevorzugten den großen Saal, es waren aber auch genügend Gäste im Zelt, die sich bei kühlen Getränken prächtig unterhielten.

Hausdirektor Steve Kühny bewies Humor, als er sich traute, gegen seine Mitarbeiterin Sofia Glaser ein Gesangsduell auszutragen. Das Publikum entschied am Ende per Applaus für Sofia Glaser. „Es gab zahlreiche Besucher, die mir von einer Gesangskarriere abrieten“, sagte Kühny augenzwinkernd. Sofia Glaser begeisterte dagegen das Publikum mit ihrer Stimme. Sie studiert Gerontologie, Gesundheit und Care und macht im Haus am Seeweg eine Ausbildung zur Altenpflegerin. „Ich möchte Berufsschullehrerin werden, da muss ich ja wissen, wie der Berufsalltag aussieht“, erklärte die selbstbewusste 22-Jährige. „Singen ist meine große Leidenschaft. Bei privaten Festen singe ich. Als Gastsängerin bin ich bei der Band „Dhalia’s Lane“ zu hören“, sagte Glaser.

Die neun Auszubildenden hatten fünf Spielstationen aufgebaut, die die Bewohner und Gäste gerne nutzten. Dosenwerfen, Tischkegeln, Torwandschiessen, Bälleangeln und das Werfen auf nummerierte Flächen versprachen Erfolgserlebnisse. Zur Belohnung gab es eine Urkunde, die den Teilnehmern überreicht wurde. Da kam zur Stärkung Kaffee und Kuchen zum richtigen Zeitpunkt. „Das Interesse hier zu spielen ist groß“, sagte Kerstin Böhmer-Arican, die für die Auszubildenden in der Altenpflege zuständig ist.

Alte Schätze hinter Glas

Neuer Blickfang im Eingangsbereich des Hauses am Seeweg sind zwei Glasvitrinen. Hubert Kolkhorst, einer der zahlreichen emsigen Ehrenamtlichen im Haus, erhielt von Christa Huber Ausstellungsstücke „Rund um den Tabak“, die ihre Mutter, Ella Reinhard, in vielen Jahrzehnten gesammelt hat. Kolkhorst steuerte noch Werkzeuge und Maschinen aus einem Frisörgeschäft bei: „Hier lassen wir die gute alte Zeit aufleben.“ diko