Heddesheim

Heddesheim Hans-Thoma-Grundschule zeichnet erfolgreiche Sportler und beste Vorleser aus

Mädchen holen sich den Pokal

Archivartikel

Die Schulversammlung der Hans-Thoma-Grundschule stellt einen Höhepunkt im Schuljahr dar. Neben der Verabschiedung der Viertklässler in eine weiterführende Schule bietet sie gleichzeitig eine Bühne für all jene, die im vergangenen Jahr Herausragendes geleistet, den Leitgedanken der Schule „Kunst, Musik, Sport, Kultur – dem Leben auf der Spur“ verinnerlicht und gleichzeitig nach außen getragen haben.

Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Dagmar Knispel nahm Lehrerin Elke Albrecht die ersten Ehrungen vor. Sie begrüßte auf der Bühne die Teilnehmer des Lesewettbewerbs und überreichte den Erstplatzierten der einzelnen Klassenstufen eine Urkunde und einen Büchergutschein. Es galt, das Wettbewerbskomitee in den Bereichen Betonung, Lautstärke, Tempo und Fluss zu überzeugen. Als unbekannter Vorlesestoff auserkoren waren „Der Buchstabenfresser“ von Paul Maar für die erste und zweite Klasse, die dritte und vierte Klasse las „Die Wanze“, ein Insektenkrimi von Paul Shipton.

Der Dank der Schule galt den Lehrbeauftragten und Elternbeiräten der vierten Klassen sowie den Zeitschenkerinnen Gottselig und Krell. Nicht zu vergessen sind die sogenannten „Giraffenkinder“, die sich an der Schule als Streitschlichter souverän auch in schwierigen Situationen ein- und durchgesetzt haben. Geehrt wurden die jungen Sportlerinnen und Sportler, die im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ im Schwimmen und in der Leichtathletik großen Einsatz zeigten. Die Schüler belegten im Kreis Mannheim den ersten Platz, mussten sich aber insgesamt mit Rang sechs begnügen. Besonders schade: Nur die fünf Erstplatzierten kamen eine Runde weiter.

200 Schüler erwarben das Sportabzeichen, 31 davon in Gold. Ein tolles Ergebnis bei einer Schülerzahl von 318. Noch mehr Schüler hätten, so Jale Kilinc, das Abzeichen erwerben können, wären sie nicht am Thema Schwimmen gescheitert. Dies, so die Pädagogin, sei ein altes Manko im Bereich Sport. Schwimmen gehöre leider nicht zu den Sportarten, die intensiv genug betrieben würden. Und das, obwohl Schwimmen lebensrettend sein kann. Während die Jungen einen guten Mittelfeldplatz bei 35 beteiligten Grundschulen errangen, gelang den Mädchen ein großer Coup. Sie belegten den dritten Rang und erhielten hierfür einen Pokal. Der große „Pott“ ist ein Wanderpokal, den es nun zu verteidigen gilt. Eine kleine Trophäe hält Einzug im schuleigenen Trophäenschrank. Und auch der Lehrkörper bewies, dass er nicht nur geistig fit ist. Sieben Lehrerinnen erwarben das Sportabzeichen – alle jenes in Gold.