Heddesheim

Heddesheim Kieck-Theater aus Weimar gastiert im Bürgerhaus Pflug

„Mann und Frau passen nicht zusammen“

„Der Titel des heutigen Abends könnte von mir stammen“, sagte Annette Eyckmann, die Leiterin der Gemeindebücherei Heddesheim, bei der Begrüßung schmunzelnd zu ihren Gästen im Pflug. Um „Männer, Frauen und sonstige Katastrophen“ drehte sich das Program. Es war ein Frauenabend, beim wiederholten Gastspiel des Duos Cornelia Thiele und Thomas Kieck aus Weimar. Im Publikum waren die Frauen eindeutig in der Überzahl, obwohl die Männer – zumindest thematisch – die Hauptrolle spielten.

Mit dem Titelsong „Welcome“ aus dem Musical „Cabaret“ von John Kander begrüßte Cornelia Thiele die Gäste. „Schön, Sie zu sehen“, sagte die Künstlerin und startete ein buntes Programm, das wie aus dem prallen Leben gegriffen war. Sicher wurde dabei etwas überzeichnet, doch ein paar Zwischenrufe ließen darauf schließen, dass so manche Story nicht frei erfunden war.

Poeten aus verschiedenen Zeiten wurden interpretiert, dabei kam fast ausschließlich die Künstlerin zu Wort. Ein Vorurteil und ein Zufall? Thomas Kieck war der Mann im Hintergrund, nur gelegentlich kamen ein paar Worte von ihm, er gab jedoch gekonnt an der Gitarre den Ton an. Von Herz und Schmerz, Liebe und Hiebe, war zu hören.

„Männer und Frauen passen nicht zusammen. Trotzdem versuchen sie es immer wieder und geben damit dem Leben die Würze.“ Er ist ein Sammler und Jäger, ein Macher und Beschützer, eben ein Bild von einem Mann. Er versteht, was sie sagt, aber nicht, was sie meint. Thiele scheut sich nicht, das Thema Tod zu behandeln. „Sich vor dem Tod zu fürchten, hat keinen Zweck, denn wenn er kommt, ist man eh weg.“ Nach einem Blick ins Publikum stellte die Sängerin fest: „Männer sitzen da, als wären sie gar nicht freiwillig hier, sondern einfach nur mitgebracht.“

Es war ein Abend, der viele Vorurteile in frischer Form darbot. Heiteres, Ernstes, Skurriles, Nachdenkliches und Provozierendes war zu hören. Die Gäste fühlten sich unterhalten, vielleicht auch ein Stück weit ertappt, und dankten dafür mit lebhaftem Applaus. diko