Heddesheim

Heddesheim Außenborder erst im Frühjahr neu angeschafft

Motor des DLRG-Boots gestohlen

Archivartikel

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag den Außenbordmotor des DLRG-Boots am Heddesheimer Badesee gestohlen. Besonders ärgerlich für die Lebensretter: Der Außenborder der Marke Suzuki DF 30 ATL war praktisch neu. Erst im Mai hatte die DLRG-Gruppe Heddesheim ihn in Betrieb genommen, wie Vorsitzender Michael Haas auf „MM“-Nachfrage bestätigt. Etwa 4800 Euro habe der Motor inklusive Montage gekostet. Bei der Finanzierung hatte das Crowdfunding Projekt „Mitgliedschaft mit Herz“ der Volksbank Weinheim geholfen, eine Plattform für Spender.

Laut Polizei muss sich der Diebstahl zwischen Montag, 16 Uhr, und Dienstag, 8 Uhr, ereignet haben. Das Boot war zu dem Zeitpunkt am Anleger festgemacht. „Wir wollten noch eine letzte Übung in dieser Saison machen, deswegen war es noch im Wasser“, berichtet Haas. Er ist überzeugt: „Die Täter müssen mindestens zu zweit gewesen sein.“ Rund 70 bis 80 Kilogramm wiegt der Motor nach Angaben der Polizei. Möglicherweise sei er mit einem Fahrzeug „ähnlich eines Transporters und/oder einem Anhänger abtransportiert worden“.

Vielfältiger Einsatz

„Zum Glück ist die Badesaison zu Ende“, sagt DLRG-Vorsitzender Haas. Eine Ersatzbeschaffung ist also nicht ganz so dringlich, wie sie mitten im Sommer gewesen wäre. Dann ist die „Walter Gauch“ – zumindest außerhalb von Corona-Zeiten – auch bei Veranstaltungen wie dem Ladenburger Triathlon-Festival oder den Langstreckenfreiwassermeisterschaften in Heddesheim im Einsatz. Außerdem dient das Boot zur Ausbildung der Einsatzkräfte im Wasser-Rettungsdienst.

Trotz Corona haben die DLRG-Wachgänger in der vergangenen Bade-Saison übrigens rund 800 Wachstunden am See geleistet. Dass sich die Retter im Ernstfall auf ihr Boot verlassen können, dürfte in Jedermanns Interesse sein.

Hinweise zum Motor-Diebstahl nehmen der Polizeiposten Heddesheim, Telefon 06203/414 43, oder das Polizeirevier Ladenburg, Telefon 06203/93 05-0 entgegen.