Heddesheim

Heddesheim Modernisierung von kommunalen Wohnungen

Neue Heizung in Poststraße

Archivartikel

Sukzessive modernisiert die Gemeinde Heddesheim ihre kommunalen Wohngebäude. In vier von acht Häusern in der Poststraße wurden alte Einzel-Öfen bereits durch zentrale Heizungsanlagen abgelöst. Nun soll ein weiteres Haus folgen. Den entsprechenden Auftrag hat der Gemeinderat in jüngster Sitzung an die Firma Willi Schulz aus Hirschberg vergeben. Ihr Angebot lag bei rund 45 000 Euro und damit etwa 15 000 Euro unter der Kostenberechnung. Die neue Anlage bietet eine zentrale, solar unterstützte Warmwasserversorgung mit Gas-Brennwertheizung und Heizkörpern in den Wohnungen.

„Mit Gas ist CO2-Neutralität nicht erreichbar“, merkte Grünen-Rat Günther mit Blick aufs Leitbild an. Bürgermeister Kessler entgegnete, dass alternative Möglichkeiten schon bei der Grundsatzentscheidung vor zwei, drei Jahren geprüft, jedoch verworfen worden seien. Die Lösung mit Gas und solarer Brauchwassererwärmung sei ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll. Im Vergleich zur jetzigen Situation sei dies schon „ein großer Schritt“, fand auch CDU-Rat Josef Doll. agö