Heddesheim

Heddesheim Reitverein öffnet seine Pforten / Rund 400 Gäste

Ponys und Pommes der Hit

Archivartikel

Bei strahlend blauem Himmel und den lang ersehnten warmen Sonnenstrahlen hat der Heddesheimer Reitverein wieder seine Pforten für Groß und Klein geöffnet. Rund 400 Gäste folgten der Einladung zum Tag der offenen Tür und genossen den abwechslungsreichen.

„Ursprünglich war die Veranstaltung mal als Werbung gedacht“, erklärte der erste Vorsitzende, Gerhard Berger, im Gespräch mit dem „MM“. Inzwischen ist aus dem Termin an Vatertag eine Tradition geworden. „In Heddesheim sind wir mittlerweile sehr integriert, und jetzt verlängert der Tag der offenen Tür sogar die Wartelisten für die Reitschulkinder“, führte Berger aus. Je Reitstunde würden bis zu sechs Kinder unterrichtet, in der Bambini Gruppe seien die Jüngsten sechs Jahre alt. Aufgrund der großen Nachfrage sei nun eine zweite Gruppe in Planung. Der älteste Reitschüler sei er übrigens selbst, verriet Berger.

Auch an diesem Himmelfahrtstag nutzten ganz besonders die kleinen Besucher das bunte Programm mit verschiedenen Bastelaktivitäten, Kinderschminken und mehr. Vor allem das Ponyreiten sei natürlich „Pflicht“, so Vereinschef Berger schmunzelnd. An die Erwachsenen hatte der Verein selbstverständlich auch gedacht: Sie konnten dank der Kooperation mit „StadtSafari – Segway-Touren in der Metropolregion“ aus Heidelberg die innovativen Fahrgeräte auf dem großen Springplatz testen. Für das leibliche Wohl war mit Gegrilltem und Pommes frites ebenfalls gesorgt. „Die Pommes sind hier immer der Hit“, berichtete Berger lachend. Vor zwei Jahren habe sich der Verein tatsächlich eine Doppelfritteuse angeschafft. Die Reitschüler verkauften ihre hausgemachten Waffeln selbst und freuten sich darüber ganz besonders, da die Einnahmen der Jugend zugutekommen. Damit organisieren die jungen Reiter ihr eigenes Vereinsfest.

„Sehr gut ausgelastet“

Mit seinen 250 Mitgliedern ist der Reitverein laut Berger eine sehr agile Gemeinschaft. „Wir sind nicht nur auf Heddesheim konzentriert, sondern auch in der Umgebung bekannt, trotz der großen Konkurrenz.“ Darauf sei er besonders stolz. Insgesamt seien 35 der 37 Einstellmöglichkeiten besetzt. „Wir sind sehr gut ausgelastet“, freute er sich sichtlich.

Auch Beate Kressnebesr, die 2. Vorsitzende, strahlte bis über beide Ohren. Kein Wunder, der Nachmittag hätte nicht besser laufen können und alle freuen sich schon auf das erste Juliwochenende: Dann findet wieder das große Reitturnier statt, wofür es schon 900 Anmeldungen gebe. kata