Heddesheim

Heddesheim Bayerischer Hof zeigt Stück von Joe DiPietro / Komödie handelt von der Liebe und unerfüllten Wünschen im Alter

Ralph und Carol – noch einmal verliebt

Dass sich auch Menschen jenseits der 70 Jahren noch ganz tief verlieben können, vermittelten Gila von Weitershausen und Christian Wolff in dem Stück: „Noch einmal verliebt“. Die beiden Routiniers bewiesen ihre schauspielerische Klasse und wurden dabei bestens von ihren Kollegen Cordula Trantow und Niklas Clarin unterstützt.

Gila von Weitershausen ist aus der Deutschen Fernsehlandschaft nicht mehr wegzudenken und eine der populärsten Deutschen Schauspielerinnen. Sie ist in Serien ebenso zu Hause wie in Kinofilmen. Auch in zahlreichen Fernsehfilmen und Episodenrollen konnte man sie sehen. Dass die Schauspielerin ihr Handwerk versteht, bringt sie immer wieder in Theaterstücken zum Ausdruck. In Heddesheim stand auch Christian Wolff nicht zum ersten Mal auf der Bühne. Der geborene Berliner ist ein vielseitiger Schauspieler. Ob auf der Bühne, im TV- oder im Kinofilm, er gibt gerne den liebenswerten Mann. Darüber hinaus arbeitet Christian Wolff im Hörspiel- und im Synchronstudio. Vor allem die ZDF-Vorabendserie „Forsthaus Falkenau“ machte ihn beim breiten Publikum beliebt.

Cordula Trantow wirkte in dem berühmten Antikriegsfilm „Die Brücke“ von Bernhard Wicki mit und erhielt für diese Rolle „Das Filmband in Gold“– weitere Filmpreise folgten. Bariton Niklas Clarin glänzte als Sänger und hatte in dem Stück eine besondere Rolle. Der studierte Musiker kann als Solist einige Erfolge auf deutschen Bühnen vorweisen. Er spielte den jungen Ralph, sang aus bekannten Opern und wurde vom Publikum mit Applaus belohnt. Der Chihuahua-Mischling „Tarzan“ beherrschte seine Nebenrolle.

Es funkt auf dem Hundespielplatz

Die Komödie von Joe DiPietro spielt in den USA auf einem Hundespielplatz in New Jersey. Der Kern des Stückes ist ernster Natur: Drei Senioren haben Probleme mit ihrer Lebenssituation, die sich im letzten Drittel ihres Daseins verändert hat. Und obwohl das Stück sehr viele lustige Szenen hat, bietet es die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Ralph Bellini von Christian Wolff dargestellt, ist Witwer und träumt immer noch von der verpassten Karriere als großer Opernsänger. Carol Reynolds, gespielt von Gila von Weitershausen, ist eine attraktive Seniorin deren Lebensinhalt das Hündchen „Tarzan“ zu sein scheint. Cordula Trantow mimt Ralphs Schwester Rose, die seit 22 Jahren getrennt lebt. Sie bemuttert ihren Bruder, ob er will oder nicht. Bei allen Dreien ist eine Isolation und Vereinsamung festzustellen.

Die betroffenen Personen gehen jeweils anders mit dieser Situation um. Sie kehren ihr Innersten nach Außen, werden ehrlicher zu ihrer Umwelt und zu sich selbst. Sie hadern mit ihrem eigenen Schicksal, zeigen Verzweiflung und haben Zukunftsängste. Die Protagonisten merken: Die Zeit wird knapp, was bleibt noch? Alte, eingefahrene Wege zu verlassen ist nicht einfach.

„Die Liebenden wollen verliebt sein, aber das ist gar nicht so einfach. Das Leben kommt immer dazwischen“, so das Resümee von Ralph. Das Heddesheimer Publikum war begeistert und spendete den Schauspielern den verdienten Beifall für das nachdenkliche, heitere Stück mitten aus dem Leben.