Heddesheim

Heddesheim Gemeinde und Rotes Kreuz ehren fleißige Lebensretter im Einsatzzentrum

Reiner Lang für die 75. Blutspende ausgezeichnet

Archivartikel

Die Gemeinde und das örtliche Deutsche Rote Kreuz (DRK) Heddesheim ehren jährlich bei einer gemeinsamen Feierstunde die Blutspender, die regelmäßig ihren Lebenssaft für Menschen in Not spenden. 18 Spender wurden im Einsatzzentrum des DRK in der Ahornstraße von Bürgermeister Micheal Kessler und Thomas Tuschner, dem DRK-Vorsitzenden, mit einer Urkunde, Ehrennadel und einem Weinpräsent geehrt.

Kessler nennt diesen Termin einen der wichtigen. „Sie geben das Wertvollste, das Sie haben, Ihr Blut, an fremde Menschen ab und werden dadurch zu Lebensrettern.“ Mit dieser Veranstaltung werde den Menschen gedankt, die Blut spenden. Durch die Veröffentlichung werde unterstrichen, wie wichtig dieses Engagement sei.

Tuschner führte aus, dass 19 Prozent der Blutspenden bei Krebskranken benötigt würden, je 16 Prozent bei Herz-, und Magen-Darmerkrankungen. 12 Prozent würden bei Unfällen eingesetzt. DRK-Bereitschaftsleiter Bernd Kalitzki berichtet, dass bei jeder Operation Spenderblut vorgehalten werde, auch wenn man es letztlich nicht brauche.

Kessler verwies darauf, dass durch die höhere Lebenserwartung der Bürger und die intensivere Medizin der Bedarf an Blutspenden steige. Jede einzelne Blutprobe würde nach dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik auf übertragbare Krankheiten untersucht: „Das DRK muss schon kämpfen, um die hohe Zahl der Spendenwilligen halten zu können.“ Weiter sagte er: „Es ist lobenswert, dass es Menschen wie Sie gibt, die so regelmäßig über einen langen Zeitraum zum Spenden kommen.“

Engagierte Helfer

Kessler lobte auch den Imbiss, den das örtliche DRK den Blutspendern anbietet. „Wo gibt es schon nach dem Spenden drei Essen zur Auswahl.“ Der Dank galt auch den ehrenamtlichen Helfern, die für den Imbiss und den Service im Foyer der Nordbadenhalle sorgen. „Im Schnitt kommen 200 Menschen zum Blutspenden. Drei Mal im Jahr bitten wir um das Blut der Bürger“, informierte Tuschner. Kessler fügte bei der Gelegenheit auch dazu, dass sich das örtliche DRK aktiv bei zahlreichen Veranstaltungen im Ort engagiert: „Die tolle Jugendarbeit möchte ich besonders betonen.“

Oliver Hyb erzählte: „Jetzt mit 50 habe ich zum 50. Mal gespendet. Eine Freundin hat mich vor zehn Jahren dazu motiviert.“ Barbara Johe, die ebenfalls für die 50. Spende geehrt wurde, fand lobende Worte für die sehr gute Verköstigung nach der Blutspende. Wer es testen will: Die nächste Blutspende ist am 14. November in der Heddesheimer Nordbadenhalle.