Heddesheim

Heddesheim Die Partyband Acoustic Rock Night sorgte beim Sommerfest für eine tolle Stimmung

Rock und Pop am Badesee

Archivartikel

„A Night Like This“, also „Eine Nacht wie diese“, wie der Song von Caro Emerald übersetzt heißt, erlebten die Besucher des Sommerfests am Heddesheimer Badesee. Dabei passte einfach alles Zusammen. Das Wetter war perfekt, um eine laue Sommernacht zu verbringen. Die Location mit dem Blick auf den See und die Bergstraße lieferte ein einzigartiges Ambiente und Partyband Acoustic Rock Night sorgte mit den entsprechenden Rhythmen für eine tolle Stimmung.

Weit über 2000 Besucher, darunter auch Bürgermeister Michael Kessler, hatten am Samstagabend den Weg an den Heddesheimer Badesee gefunden, in dem sich Stunden zuvor noch Schwimmer und Sonnenanbeter getummelt hatten. Dort standen jetzt Sitzgarnituren und Verkaufsstände, an denen man Hunger und Durst bekämpfen konnte. Viele Gäste hatten aber auch eigene Sitzgelegenheiten mitgebracht und machten es sich auf der Wiese bequem. Ausgestreckt in einem Liegestuhl oder auf einer Decke, ein gekühltes Getränke in der Hand und im Hintergrund erstklassige Livemusik – so sieht ein kleiner Urlaub vor der eigenen Haustür aus.

„Endlich hat es geklappt, das wir hier in dieser tollen Location auftreten dürften“, freuten sich auch die Bandmitglieder der über die Region hinaus bekannten Formation auf den Auftritt. Zum fünften Mal hatte die Gemeinde die Veranstaltung organisiert und einmal mehr einen Volltreffer gelandet. „Music was my first love, and it will be my last“ lautet nicht nur das Motto von Sänger John Miles, sondern auch von der Band Acoustic Rock Night, was man auch bei diesem Konzert erleben konnte.

Starke Frontstimmen

Von Rock, Pop und Alternative bis hin zu Punk, etwas Grunge und Songs der Jazzkantine – alles war vertreten. Die Besetzung mit akustischen Instrumenten, Piano, Streich- und Blasinstrumenten, Schlagzeug, Perkussion sowie drei starke Frontstimmen sind ein Markenzeichen der Band. Die zwölf Musiker spielen zwar keine eigenen Songs, performen aber jeden Titel so als wäre es ein eigener. Dabei ist das Repertoire schier unerschöpflich. „I Don’t Wanna Be“ von Gavin DeGraw, „A Night Like This“ von Caro Emerald, „Piano Man“ von Billy Joel, „Layla“ Eric Clapton, „Ironic“ von Alanis Morissette, „Rolling In The Deep“ von Adele, „I Don’t Wonna Miss A Thing“ Aerosmith, „Hotel California“ von den Eagles, die deutschen Stücke „Wovon sollen wir träumen“ von Frida Gold und „Flugzeuge im Bauch“ von Herbert Grönemeye, „One Of Us“ von Joan Osborne, „Because The Night“ von Patti Smith und „Zombie“ von den Cranberries ließen keine Wünsche offen.

Dazu die Bond-Titelmelodien „Skyfall“ und „Live And Let Die“ sowie die Ballade „Stairway To Heaven“ von der legendären Rockgruppe Led Zeppelin sorgten trotz sommerlicher Abendtemparaturen für Gänsehaut. So wie die Zugaben „Imagine“ von John Lennon, mit denen die Besucher auf den Heimweg geschickt wurden.

Zuvor gab es aber noch ein großes Brillantfeuerwerk zu bestaunten, bei dem nach den Tanzbeinen auch die Halsmuskulatur durch den Blick in den Himmel ausgiebig beansprucht wurde.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/heddesheim

Zum Thema