Heddesheim

Heddesheim 13. Kreativmarkt lockt Besucher aus nah und fern in die Nordbadenhalle / Mehr als 100 Aussteller präsentieren ihr Sortiment

Schönes zum Kaufen und Selbermachen

Archivartikel

Der erste große Kreativmarkt der Region im neuen Jahr fand in der Heddesheimer Nordbadenhalle statt. Veranstalter Jens Nippen hatte dazu mehr als 100 Aussteller nach Heddesheim geholt. Zu ihnen gehören auch Nora und Malek Bejdya, die 450 Kilometer von Sachsen in die Kurpfalz zurückgelegt hatten, um ihre „Majorelle Seifen“ an die Frau und den Mann zu bringen.

„Die kleine Manufaktur setzt auf Qualität und nicht auf Quantität“, sagen die beiden über ihre Produkte, die sie selbst in Handarbeit herstellen. Von der Joghurt-Seife Mandarin über Deocreme bis zur Brennnesselshampoo-Seife präsentieren sie eine große Auswahl. Auch eine besondere Badeschokolade haben sie im Sortiment. „Die kann man nicht essen, aber im Badewasser wirkt sie sehr entspannend“, preisen die Sachsen ihren Artikel an. Mit ihrer Premiere in der Nordbadenhalle sind sie sehr zufrieden.

Ausgefallene Leckereien

Rafael Potsch ist aus Deidesheim nach Heddesheim gekommen. Er vertritt die laut Eigenwerbung kleinste „EiZ-Manufaktur“ der Welt. Der Name wurde bewusst so gewählt, um die Besonderheit des Herstellungsverfahrens mit Joghurt- oder Milcheis und individuellen Zutaten zum Ausdruck zu bringen. „Sie können die Zutaten selbst auswählen“, erklärt er. Die frisch zubereitete Portion Milcheis mit Brombeeren und Haselnüssen überzeugt den Tester: „Es ist nicht so süß wie das herkömmliche Eis, ein pures Geschmackserlebnis.“

Ines Kühn bietet für die Damen Luxus und Schönes. Sie kommt zum wiederholten Mal aus Biebesheim zur Messe und ist zufrieden mit dem Geschäft. Zu den Stamm-Ausstellern gehört das Kleinlederparadies aus Essen. Taschen in allen Variationen, Lederbörsen und -Gürtel gehen über hier den Ladentisch. Der Clou ist eine Geldbörse, die durch ein besonderes Material das Auslesen von Scheckkarten verhindern soll.

Auch Workshops werden in der Halle angeboten. „Eigentlich wollte ich eine Karte für unseren Hochzeitstag kaufen, jetzt stelle ich sie selbst für meinen Mann her“, erzählt Sabrina Engels, die mit ihrer aus Münster angereisten Freundin ihre kreative Seite ausprobiert. „Hier werden Ideen ausgetauscht und individuelle Karten hergestellt“, informiert Lydia Süß aus Kirchheim am Neckar und ergänzt: „Ich komme gern hierher und habe schon viele Stammkunden in der Kurpfalz.“

Ein Hingucker im Foyer ist der Tisch der Puppenklinik aus Blomberg, Kreis Lippe. Teddybären werden hier liebevoll gesund gepflegt, Perücken der kleinen Lieblinge aufgearbeitet, Puppenkleider aus alten Stoffen hergestellt.

Auf den Verkaufstischen finden die Besucher ferner Oster- und Weihnachtsartikel, Kaufläden und Glasschmuck. „Die ersten Kunden waren schon vor der offiziellen Eröffnung hier. Das gefällt uns“, sagte ein Standbetreiber. Taschen aus Recyclingmaterial und Upcycling-Werbeartikel stoßen auf das Interesse der Käufer. Strickwaren für Alt und Jung, Deko-Gegenstände für Innen und Außen finden ebenfalls ihre Liebhaber. Gegen Hunger und Durst gibt es im Foyer kleine Speisen und Getränke. Daneben werden auch in der Halle Salami und allerlei Käsesorten verkauft.