Heddesheim

Heddesheim Über 70 Kinder hatte die DLRG-Gruppe am Badesee zu Gast

Seepferdchen gemeistert

So viele Kinder hatte die DLRG Gruppe Heddesheim, beim Spiel und Spaß sowie der Abnahme der Schwimmabzeichen, nicht erwartet. Auch in diesem Jahr waren die Mitglieder der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) beim Jugendferienprogramm der Gemeinde aktiv dabei. „Da wir mit 16 Mitgliedern hier waren, konnten wir unser geplantes Programm durchführen“, erklärte Michael Haas, der 1. Vorsitzende.

Eine 30 Meter lange Wasserrutsche aus Plastikbahnen wurde mit einem großen Spaßfaktor von den Kids angenommen. Die Plane wurde benässt und mit akrobatischen Figuren schlitterten oder rutschten die Akteure auf allen Körperteilen in den See. Nicht wenige Kinder wünschten sich, dass so etwas des Öfteren angeboten wird. Ernster ging es im Nichtschwimmerbecken zu. 22 Kinder bewarben sich um den Erhalt des Seepferchens, wie es bei uns umgangssprachlich genannt wird. Im Verbandsdeutsch wird es „eine vorbereitende Qualifikation im Schwimmen“ genannt.

Gefordert wird von den Kindernbei der Seepferdchen-Abnahme ein Sprung vom Beckenrand ins Wasser und dann eine Strecke von 25 Meter schwimmend zurückzulegen. Auch muss ein Gegenstand mit den Händen aus dem schultertiefen Wasser geholt werden.

Fahrten mit dem Tretboot

Alle Kandidaten nahmen dann auch mit Stolz den Pass und das Stoffabzeichen für den Badeanzug oder die Badehose in Empfang. Ich habe im Hallenbad in Neckarau einen Schwimmkurs gemacht und dann mit meiner Mama geübt“, erzählte die siebenjährige Alina voller Freude.

Jeweils 25 Kinder bewarben sich um das Jugendschwimmabzeichen in Bronze und in Silber. Diese Abnahme fand im Badesee statt. Hier war von den Anwärtern gefordert: Ein Sprung ins Wasser und mindestens 200 Meter Schwimmen in höchstens 15 Minuten. Danach musste mit der bloßen Hand Sand an die Wasseroberfläche befördert werden. Bei dem Silbernen Abzeichen war die Strecke 400 Meter lang und die Höchstzeit 25 Minuten. Dazu kam eine zehn Meter lange Strecke, die getaucht werden musste. Auch hier gab es nur erfolgreiche Teilnehmer.

Außerdem bot das DLRG-Team für die Kinder Fahrten mit dem Tretboot an, nach der Bojenkette stiegen die Kids dann um ins Motorboot und fuhren bis zum Ende des Sees. Michael Haas und seine Mitglieder waren sehr zufrieden. „Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Sache und fühlen sich jetzt sicherer“. Haas zeigte sich auch begeistert von der Wachhütte, die in diesem Jahr aufgebaut wurde. „Hier treffen wir uns, sitzen nicht alleine auf dem Turm, haben aber den gesamten Badesee im Blick“.

„Das war nicht schwer“

Die neunjährige Amelie kam aus dem See und hatte noch etwas Sand in den Händen. „Das war nicht schwer“, stellte sie erleichtert fest und lobte die freundlichen Damen und Herren des DLRG, „die sind wirklich alle sehr freundlich und hilfsbereit“. Lukas, 11 Jahre, aus Leutershausen kommt öfter nach Heddesheim. „Im See ist es viel toller als in einem Schwimmbad“, sagte er und freute sich über die Erringung des silbernen Schwimmabzeichens. diko