Heddesheim

Heddesheim Kriminelle ergaunern fünfstellige Summe

Seniorin betrogen

Archivartikel

Trickbetrüger haben eine Seniorin in Heddesheim um mehrere Tausend Euro gebracht. Wie die Polizei am Wochenende mitteilte, hatte die Frau am Freitag gegen 12.30 Uhr einen Anruf von einer männlichen Person erhalten. Dieser Unbekannte ließ die Dame „durch geschickte Gesprächsweise“ glauben, sie spreche mit einem Bekannten. Der Anrufer gab vor, wegen eines von ihm verursachten Verkehrsunfalles dringend 20 000 Euro zu benötigen. Die Seniorin erklärte sich bereit, zu helfen.

Gegen 13.30 Uhr übergab sie an der Haustür eine fünfstellige Bargeldsumme in einem Briefumschlag einer vermeintlichen Mitarbeiterin einer Versicherung. Erst durch einen Rückruf bei ihrem – tatsächlichen – Freund nach der Übergabe des Geldes bemerkte die Heddesheimerin, dass sie betrogen worden war und verständigte die Polizei. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief jedoch negativ.

Polizei sucht Zeugen

Die Abholerin wurde von der Seniorin wie folgt beschrieben: Ende 20 bis Anfang 30 Jahre, etwa 1,60 Meter groß, südeuropäisches Erscheinungsbild, lange dunkle Haare, auffällig lange, orange lackierte Fingernägel. Sie sprach akzentfrei Deutsch und trug eine Jacke mit Pelzkragen. Die Kriminalpolizeidirektion Heidelberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu der unbekannten Geldabholerin geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter Telefon 0621/174 44 44 zu melden.

Grundsätzlich rät die Polizei, niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte zu übergeben und misstrauisch zu sein, wenn sich ein Anrufer am Telefon nicht mit Namen meldet: „Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen!“ Auch sollten Angerufene keine Details zu familiären oder finanziellen Verhältnissen preisgeben und sich nicht unter Druck setzen lassen. Verdächtige Anrufe sollten unter 110 der Polizei gemeldet werden.