Heddesheim

Heddesheim Evangelische Krippe erhält einen neuen Namen

Statt einer Straße stehen Noah und seine Arche jetzt Pate

Archivartikel

Für kurze Zeit wurde in Heddesheim ein Stück der Philipp-Allmang-Straße voll gesperrt. Das hatte einen sehr erfreulichen Grund: Die Namensgebung der Krippe. Vor dieser stand ein langes, aus Pappe gebasteltes Boot. Eltern sowie Freunde versammelten sich davor. Zum Programmbeginn liefen die Kinder aus dem blauen Gebäude und sangen dabei gemeinsam mit den Erziehern „Wir wollen euch begrüßen“.

Der evangelische Pfarrer Dierk Rafflewski ergriff als erster das Mikrofon: „Ich begrüße Sie das letzte Mal bei der ’Krippe Johann-Philipp-Allmang-Straße’, denn ab heute ist dieser Name passé.“ Die Leiterin Evi Weinschütz gab den Besuchern einen historischen Einblick in die Krippe. Diese wurde 2013 eröffnet, im Februar 2017 kam noch eine Kindergartengruppe mit ins Boot. „Seitdem wollten wir als Team für unsere Schildkröten, Schäfchen und Giraffen einen Namen“, erzählte Weinschütz und führte weiter aus: „Der biblische Hintergrund war uns dabei auch wichtig.“

Auf Noahs Arche gab es verschiedene Tiere – genau wie es in der Krippe von Weinschütz verschiedene Kinder gibt: „Die altgriechische Bedeutung des Wortes Arche ist „der Urspung/der Anfang, und wir denken, dieses Wort passt perfekt zu uns.“ Der Kirchengemeinderat habe erfreulicherweise seine Zustimmung gegeben.

Passend zur Namensgebung durften die Kleinen noch einmal ihr Gesangstalent mit dem Lied „Noah, Noah! Vater Noah!“ vorführen. Anne Lindl vom Förderverein für evangelische Kindergartenarbeit überreichte der Leiterin ein Geschenk, Wünsche wurden vorgetragen. „Gott soll eine schützende Hand, wie er sie über die Arche hielt, über euch halten“, sprach Pfarrerin Stoellger. Mit Geborgenheit, Wertschätzung, Rücksichtsnahme sowie Friede und Hoffnung sollen die Kinder großwerden. Den Segen spendete Pfarrer Rafflewski, gemeinsam beteten die Versammelten das Vaterunser.

Endlich durfte die große rote Schleife und das weiße Tuch, die das Schild mit dem Namen bedeckten, entfernt werden. Ein paar Kinder rannten ganz schnell mit Evi Weinschütz und Pfarrerin Stoellger an die Straßenecke, wo es nun steht.

Auf dem Schild ist ein Boot mit Schäfchen, Schildkröten und Giraffen zu sehen, welches auf dem Wasser schippert. Und über ihm ein großer, bunter Regenbogen. Den Namen „Evangelische Kita Arche“ wird von nun an keiner mehr übersehen. „Wir sind total happy“, freute sich die Kita-Leiterin. Ein großer Dank galt dem ortsansässigen Unternehmen „Die Werbemacher“, der das Schild anfertigte.