Heddesheim

Heddesheim Nikolaus Klotz wahrscheinlich ermordet

Stolpersteine für alle Opfer der Nazis

Die Stolpersteine des Kölner Künstlers Gunter Demnig erinnern an alle Opfer der Nationalsozialisten, nicht nur an die jüdischen. Darauf hat „MM“-Leserin Monika Stärker-Weineck aus Schriesheim gestern noch einmal hingewiesen. Zugleich erinnerte sie an einen Beitrag vom August 2013. Damals hatte sich Katharina Klotz aus Heddesheim gemeldet, als sie im „MM“ über das Schicksal von Euthanasieopfern in Schriesheim gelesen hatte.

Sie erinnerte an das Schicksal ihres Vaters Nikolaus Klotz, geboren am 2. Oktober 1885 in Heddesheim. 1913 heiratet er Katharina Vierling, doch im Jahr darauf ist das junge Glück schon zu Ende: Klotz muss an die Front, und es kommt, wie es kommen muss: Er wird schwer verwundet. Die körperlichen Schäden sind bald behoben, doch die psychischen Wunden können nicht mehr heilen, verschlimmern sich vielmehr von Jahr zu Jahr. Im Mai 1924 wird er in die Psychiatrie eingeliefert. Als ihm 1940 die Flucht nach Hause gelingt, wird er kurz darauf von den Nazis in die Heilanstalt Grafeneck gebracht, wo er wenig später stirbt. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass er im Rahmen der Euthanasie ermordet wurde. Auch seiner ließe sich also mit einem Stolperstein gedenken. hje