Heddesheim

Heddesheim Bürgermeister Kessler informiert im Gemeinderat über aktuelle Themen

Tempo 30 macht Mühe

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates hat Bürgermeister Michael Kessler die Öffentlichkeit über den aktuellen Sachstand bei einer Reihe von Projekten informiert.

Tempolimit: Vor dem dem Kindergarten in der Werderstraße wird Tempo 30 vorgeschrieben. Auf der Südseite muss dazu ein „Zwei-Meter-Brett“ aufgestellt werden, echauffierte sich Kessler über die von der Straßenbehöre geforderte Beschilderung: „Das wird uns erschlagen.“ Immerhin werde auf der Nordseite eine kleinere Variante geduldet. Ähnlich sei die Situation vor dem Pflegeheim.

Muckensturm: Die Bauarbeiten des Kreisels im Ortsteil Muckensturm dauern voraussichtlich noch bis September an. Hier wird die Fahrbahn erneuert, und es entsteht ein separater Radweg. Innerorts will die Gemeinde eine Entspannung durch Tempo 30 erreichen, kündigte Kessler einen entsprechenden Vorstoß beim Landkreis an.

Leutershausener Straße: Die Arbeiten zur Sanierung der Wasserleitungen in der Leutershausener Straße sind jetzt mit dem dritten Abschnitt abgeschlossen. Auch ein Übergabeschacht sei erneuert worden. Die Leitung kostete 100 000 Euro, der Schacht fast 300 00 Euro. Kesslers Fazit: „Wir haben einiges aufgewendet, um die Versorgungssicherheit und die Qualität zu verbessern.“

Verlängerte Triebstraße: Diese Baustelle ist laut Kessler weit vor dem Zeitplan abgeschlossen. Die Gräben seien verfüllt, eine neue 20-KV-Leitung verlegt, der Lückenschluss komplettiert. Trafostationen im Stromnetz könnten damit entfallen. Für die abschließende Erneuerung der Straßendecke werde die Straße in der Zeit vom 17. bis zum 21. Juni komplett gesperrt, kündigte der Bürgermeister an.

Netzausbau: Die Stromtrasse von der Nordsee in den Süden wird nun voraussichtlich doch nicht die Gemeinde Heddesheim tangieren. „Es sieht so aus, dass wir nicht berührt sind“, sagte Kessler unter Hinweis auf ein laufendes Planfeststellungsverfahren. Heddesheim sei aber Teil des Suchraums gewesen, erläuterte der Bürgermeister.

Kommunalwahl: Die Wahl vom 26. Mai bringt einige Veränderungen. Kessler beglückwünschte die Neu- und Wiedergewählten. Die Verabschiedung der ausscheidenden Ratsmitglieder werde am 3. Juli erfolgen, kündigte er an.

OEG-Bahnhof: Gefährliche Zustände an der Zufahrt vom RNV-Haltepunkt OEG-Bahnhof auf die Bahnhofstraße bemängelte Gemeinderat Günther Heinisch (Grüne): „Da wäre ein Stoppschild nötig.“ Bürgermeister Kessler sicherte ihm zu, das Problem mit der Ausfahrt zum Thema einer Verkehrstagefahrt zu machen.