Heddesheim

Heddesheim Am Bürgerhaus entsteht eine attraktive Freifläche

Trauer um alten Nussbaum, Vorfreude auf neuen Vorplatz

Im Herzen von Heddesheim klafft ein großes Loch. Nach dem Abriss des Eckhauses und des Schlatter-Hauses beim Bürgerhaus lässt sich erahnen, wie sich dieser zentrale Platz im Dorf künftig entwickeln wird. Die Gemeinde will vor allem ihr Bürgerhaus aufwerten, das bislang regelrecht versteckt in einem Hinterhof lag.

Reichlich Luft hat es durch die Abrissarbeiten schon gegeben. Und einen Kollateralschaden. Denn ein alter Nussbaum direkt am Bürgerhaus hat sich um mindestens zehn Zentimeter geneigt, seit eine Gartenmauer in seiner Nachbarschaft abgetragen wurde. „Dort hatte er sich zuletzt aufgelehnt“, erläutert Bauamtsleiter Jürgen Beck. Bereits in der Sitzung des Bauausschusses am Montagabend war der Baum Thema. „Wir haben um den Baum gekämpft“, beteuerte Bürgermeister Michael Kessler. Ein hinzugezogener Gutachter sei jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass der Schattenspender nicht zu retten sei. „Wir hätten ihn mindestens um ein Drittel zurückschneiden lassen müssen, und das sähe ziemlich zerrupft aus“, sagte Kessler weiter. „Den Baum zu fällen, tut uns ein bisschen weh, aber es würde allenfalls ein Torso bleiben“, erläuterte der Bürgermeister. Zugleich versicherte er aber: „Es wird auf jeden Fall neue Bäume geben.“ Der Ersatz werde sicher kein Setzling sein. „Das bekommen wir nicht für 500 Euro“, machte Kessler deutlich.

Denn der Baum ist nur ein kleiner Mosaikstein in einem großen Projekt. „Wir wollen eine deutliche Aufwertung des Bürgerhauses erreichen“, verweist Kessler auf das große Ziel. Dort, wo die Besucher im Saal gegen eine hohe weiße Mauer blickten, wird es künftig einen großzügigen Hof mit Sitzgelegenheiten im Grünen geben. Ursprünglich war geplant, diesen Hof mit zwei Stufen zu versehen. Nachdem der alte Nussbaum nun ohnehin gefällt werden muss, kann der gesamte Bereich barrierefrei gestaltet werden. Ein Vorteil, wie der Bürgermeister in der Sitzung betonte. Zugänglich sein wird der neue Außenhof nur vom Saal des Bürgerhauses aus. Dabei dient er zugleich als zusätzlicher Rettungsweg im Brandfall. Durch ein Tor könnten sich die Besucher dann in Sicherheit bringen.

Der Weg führt direkt auf den neuen Platz, der zwischen dem alten Backsteingebäude des Kindergartens und dem neuen Café Brotzeit entsteht. Auch hier sind Sitzgelegenheiten und Fahrradabstellplätze vorgesehen. Der hier vorhandene Baum bleibt stehen und wird seine Krone hier auch künftig über den Platz spannen, Schatten spenden und für gutes Klima sorgen.

Bäckerei und Straßencafé

Seit dem Abriss lässt sich erahnen, was für ein schöner Bereich hier entsteht. Wer von der Unterdorfstraße zwischen Bürgerhaus und Bauzaun entlangläuft, bekommt einen ersten Eindruck davon, wie es hier in einem Jahr aussehen kann. Denn dann soll auch der Neubau der Bäckerei Görtz mit Straßencafé stehen.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/heddesheim

Zum Thema