Heddesheim

Heddesheim Dreitägiger Weihnachtsmarkt begeistert die zahlreichen Besucher / Mehr als 60 Aussteller sorgen für ein breites Angebot

Viel Stimmung rund um den Dorfplatz

Einen Weihnachtsmarkt mit unterschiedlichem Wetter erlebte Heddesheim am Wochenende. War Petrus am Samstag den Besuchern wohl gesonnen, drohte er am Sonntag immer wieder, mit dunklen Wolken die Stimmung zu verwässern. Doch davonließen sich die Heddesheimer und deren Gäste nicht wirklich abschrecken.

Am Samstag waren die meisten Standbetreiber sehr zufrieden mit den erzielten Umsätzen. Vor allem natürlich dort, wo die Geschmacksnerven gereizt und Gaumen und Magen verwöhnt wurden. Die AWO, die zusammen mit den Kleingärtnern Würste verkaufte, hatte gegen Feierabend schon mit Versorgungsengpässen zu kämpfen. „Aber lieber so, als Unmengen einfrieren zu müssen“, war vom Stand zu hören. Kulinarisch war wirklich für jeden Geschmack etwas geboten. Langos, Frikadellen, Würste, Flammkuchen, Crêpes und eine riesige Auswahl Kuchen der Landfrauen.

Essen und Getränke

Ein echter Renner waren die Steaks, die der Förderverein Evangelische Kirchenmusik Heddesheim anbot. Wegen des Angebots an Getränken musste kein Besucher befürchten, auf dem Dorfplatz zu dehydrieren. Es gab Wein und Bier, Glühwein unterschiedlichsten Gehalts, Kinderpunsch. Auch heiße Caipis und Feuerzangenbowle wärmten die stärker Verfrorenen. Offiziell war an den Abenden um 21 Uhr Feierabend.

Allein die Kollegen der Feuerwehr – eh gewohnt, Dienst zu ungünstigen Zeiten zu schieben – mussten noch einige Zeit länger Einsatz zeigen. Immer wieder drückte irgendein Besucher einen imaginären Alarmknopf. Wieder kam das Blaulicht zum Einsatz. Die Stimmung war bestens. Und sie blieb erfreulich friedlich. An der Eisstockbahn versuchten sich viele Kinder im Duell mit ihren Eltern oder Freunden. Die Anlage übte erkennbar Reiz aus auf viele Besucher.

Karussell dreht sich

Zumindest am Samstag zog auch das von der Gemeinde Heddesheim und der Stadt Viernheim gemeinsam angeschaffte und von den Stadtwerken Viernheim gesponserte Kinderkarussell viele Kinder an. Das Fahrgeschäft hatte seine Premiere in Heddesheim, nächstes Wochenende wird es in Südhessen den ganz Kleinen Freude bereiten. Der Erlös aus dem Fahrgeschäft kommt verschiedenen Einrichtungen zugute, am Sonntag profitierte der Förderverein der Karl-Drais-Schule. Der Weihnachtsmann war auch gekommen, um die jungen Marktbesucher mit Mandarinen oder Schokoriegeln für ihr Kommen zu belohnen.

Auf der Bühne gab es verschiedene Darbietungen, die wiederum zur Freude der Großen gereichten. Für ausgesprochene Begeisterung sorgte da Sängerin Tamara Pusch am Samstagabend. Im „Stall“ wurden den Kindern Weihnachtsgeschichten vorgelesen. Andrea aus Ladenburg war vor allem angetan vor der heimeligen Atmosphäre in der Scheune. Ruth und Peter aus Schriesheim suchten für ihre Enkel Emil und Eli kuschlige Winterkleidung – und wurden fündig. Klar, denn das Angebot an Textilem, ob gestrickt oder genäht, war groß. Natürlich durften auch Adventliches und Weihnachtliches nicht fehlen, beispielsweise Kränze und weihnachtliche Gestecke, Schmuck, nicht nur für den Weihnachtsbaum, Kerzen und unterschiedlichste Krippe-Figuren.

Jutta aus Edingen, eine begeisterte „Bastlerin“, war auf der Suche nach Ideen. „Ich habe einiges gesehen – und jetzt ist plötzlich viel zu wenig Zeit bis Weihnachten“, freute sie sich dennoch. Natürlich durften hier auch Honig und Gebäck nicht fehlen. Melanie aus Heddesheim und Katharina aus Mannheim fühlten sich an den Ständen zuhause, an denen Buntes angeboten wurde. Seien es Schmuckstücke oder Dekorationen. Ihre Gatten Ralf und Johannes flohen derweil auf eine Runde über den Dorfplatz – um am Ende bepackt den Heimweg anzutreten. Heddesheim weiß, wie Weihnachtsmarkt geht.

Zum Thema