Heddesheim

Heddesheim Karnevalverein „Hellesema Grumbe“ lädt zum Dampfnudelessen ein

Warme Kartoffelsuppe schnell ausverkauft

Ein buntes Programm und vor allem leckere, selbst gemachte Dampfnudeln hatte am Samstag der Karnevalverein „Hellesema Grumbe“ in Heddesheim zu bieten. Seit 1996 besteht der Verein und feierte somit seine 22. Kampagne im Heddesheimer Bürgerhaus. Viele Mitglieder – so wie auch die zweite Vorsitzende Ilkay Gramlich – sind schon seit den Anfängen dabei. „Angefangen hat bei mir alles mit der Guggenmusik. Von dort bin ich zum Karnevalverein gekommen“, erinnerte sie sich.

Von vormittags bis abends gab es Unterhaltung und Verpflegung. Die selbstgemachten Dampfnudeln wurden wahlweise mit Kartoffelsuppe und Würstchen oder mit Vanillesauce serviert. Zubereitet und gesponsert wurden diese von Anita und Georg Keller von der Schmuckerbräustube in Heddesheim. Zum Kaffeetrinken am Nachmittag stand ein großes Angebot an selbstgemachten Kuchen zur Verfügung.

Aktiv auch außerhalb der Saison

Die Dampfnudeln gab es dieses Jahr zum ersten Mal – aber wenn sie gut ankommen, freue sich der Verein, das von nun an zur Tradition zu machen. Nicht nur zahlreiche Mitglieder besuchten die Veranstaltung, denn auch bei allen anderen Heddesheimern ist der Verein bekannt und beliebt. Zudem waren auswärtige Karnevalvereinsmitglieder im Publikum vertreten.

Die Feier beweist: Die Vereine arbeiten nicht nur in der närrischen Faschingszeit. Auch wenn, so wie jetzt, gerade keine Saison ist, wird fleißig trainiert – damit bis zum 11. November alles perfekt sitzt. „Das ganze Jahr über wird vorbereitet, aber wir haben beispielsweise auch Auftritte bei Feiern anderer Vereine“, erläuterte Gramlich.

Schon im Alter von drei Jahren können die Kinder ins wöchentliche Training einsteigen. Dass man sich dann nur noch schwer von den „Hellesema Grumbe“ trennen kann, zeigte das betagtere Publikum. Als „Omas für alles“ seien sie zum Ausstatten, Dekorieren und Stricken für den Verein da und bewiesen auch mit ihrer Teilnahme an der Jubiläumsfeier ihre Unterstützung. Der Karnevalverein sei für viele schon wie eine Familie geworden.

„Nächstes Jahr wieder“

So kamen in den 22 Jahren etwa 130 Mitglieder zusammen. Dieses Mal überließ der Karnevalverein das Unterhaltungsprogramm jedoch anderen lokalen Vereinen und hatte keine eigene Aufführung. Der Sängerbund, die Linedance-Tanzgruppe „Bumblebees“ und das Musikduo „Black & Wine“ hatten einiges zu bieten. Eröffnet wurde die Feier durch eine Rede des Vorsitzenden Franz Josef Mayer, in der er Gäste, die angereisten Karnevalvereine und Bürgermeister Michael Kessler begrüßte.

Die beiden Vorsitzenden Mayer und Gramlich freuten sich über den Anklang und erhielten viel Lob. Das regnerische Wetter spielte den „Hellesema Grumbe“ aber auch in die Karten – und so war die warme Kartoffelsuppe schnell ausverkauft. Als ein „gemütliches Beisammensein“ bezeichnete Mayer die Feier und war begeistert, dass die gute Stimmung des Publikums noch bis in den Nachmittag hielt. Mayer und Gramlich sind sich sicher: „Nächstes Jahr machen wir das wieder!“