Heddesheim

Heddesheim Pfenning Logistics spendet Karl-Drais-Schule Buchreihe

Wissen kindgerecht vermitteln

Da staunten die 27 Schüler aus der 6a der Heddesheimer Karl-Drais-Gemeinschaftsschule nicht schlecht, als ihnen in diesen Tagen mehr als 60 Bücher gespendet wurden. Die Klasse saß mit ihrem Lehrer André Weber im Medienraum und lauschte Elizabeth Benois von der Geschäftsleitung von Pfenning-Logistics, die erklärte, warum diese Bücherreihe angeschafft wurde.

„Wir sind sehr daran interessiert, dass Kindern eine gute Bildung ermöglicht wird“, sagte sie und ergänzte: „Wenn man dazu in der Nähe der Schule seinen Firmensitz hat, bietet sich natürlich eine partnerschaftliche Zusammenarbeit an.“ Mit Elizabeth Benois war auch die stellvertretende Personalleiterin, Katharina Kumpf, gekommen, um sich einen Eindruck von den Reaktionen der Schüler zu machen.

Konrektor Robert Rodenberg begrüßte die Buchspende aus der Reihe „Was ist Was“ als eine weitere, nachhaltige Unterstützung der Schule durch das Logistikunternehmen. „Diese aktuelle Anschaffung hat einen Wert von 629 Euro und kann von den Schülern vielfach genutzt werden“, freute sich Rektor Jens Drescher. „Die Sachbücher werden von den Schülern gerne angenommen“, versicherte er den Gästen.

Weitere Projekte geplant

In den Büchern wird kindgerecht Wissen in einer großen Themenvielfalt vermittelt. Die Reaktionen der Schüler fielen entsprechend positiv aus. Sebastian etwa findet es gut, dass man sich mit den Büchern auf Referate vorbereiten kann. Maja meinte: „Im Internet ist die Auswahl zu groß, es dauert zu lange bis man beim eigentlichen Thema ist.“ Die Schüler waren sich einig: Beim Arbeiten mit dem Internet ist die Gefahr, sich ablenken zu lassen, sehr groß. Nadir meinte, dass man die Pausen nutzen kann, um in den Büchern zu lesen. Auch Klassenlehrer André Weber ist überzeugt, dass durch den Einsatz der Buchreihe die Vorbereitung auf Referate und Projekte gezielter angegangen werden könne.

Nach der Übergabe der Spende setzten sich Elizabeth Benois und Katharina Kumpf mit Robert Rosenberg und Jens Drescher zusammen, um über weitere, zukünftige Projekte zu beraten. „Die Schülerinnen und Schüler wollen wir mit der Wirtschaft zusammenbringen“, sagte Kumpf – ein Vorhaben, dass die Pädagogen sehr freute. diko