Heddesheim

Heddesheim Bauamt sammelt Hinweise für Barrierefreiheit

Wo sind die Hürden?

Archivartikel

Wo sind Bordsteinkanten zu hoch, um sie mit dem Rollator zu überwinden? Wo kommen Eltern mit Kinderwagen nicht durch und was kann für Rollstuhlfahrer, Blinde oder Gehörlose vielleicht im öffentlichen Raum verbessert werden? Fragen wie diesen möchte die Gemeindeverwaltung Heddesheim jetzt nachgehen. Unter der Überschrift „Verbesserungen für eine barrierefreie Infrastruktur“ ruft das Amt für Bauverwaltung und Tiefbau die Bürger auf, ihre Anregungen mitzuteilen.

Als Maßnahmen, die in jüngerer Vergangenheit in Sachen Barrierefreiheit ergriffen wurden, nennt die Verwaltung die Endhaltestelle der RNV, die neuen Bahnsteige mit Aufzügen am Bahnhof im Gewerbegebiet, die Kreuzung am künftigen Ärztehaus oder zuletzt die beiden barrierefreien Bushaltestellen in der Ringstraße und der Muckensturmer Straße. „Es gibt sicherlich noch einige andere Stellen in unserem Ort, wo wir durch verschiedene, kleinere Maßnahmen wie Bordsteinabsenkungen oder ähnliches die Mobilität für Menschen mit besonderen Bedürfnissen erleichtern können“, heißt es in dem Aufruf zugleich.

Wer solche Stellen kennt, die in Sachen Barrierefreiheit verbessert werden sollten, kann sich mit seinen Anregungen an das Amt für Bauverwaltung und Tiefbau wenden. Das geht entweder telefonisch unter 06203/10 12 87 oder per E-Mail an bauverwaltung-tiefbau@heddesheim.de. Zu den Öffnungszeiten des Rathauses nehmen die Mitarbeiter Hinweise natürlich auch persönlich entgegen. red/agö