Heddesheim

Heddesheim Gut besuchtes Sommerfest der Guggemusiker in der Freizeithalle / Hits von Abba bis Helene Fischer gespielt / Gäste gehen begeistert mit

„Zahlekracher“ feiern gelungene Premiere

Archivartikel

Zu ihrem ersten Sommerfest luden die „Heddesema Zahlekracher“ in die Freizeithalle nach Heddesheim. Das Motto des Abends, „Sommerkracher“, war Programm, die etwas abgelegene Halle deshalb als Veranstaltungsort gut gewählt. Die Guggemusik, die ursprünglich aus dem Alemannischen stammt, kennt man mittlerweile auch hierzulande von Karneval und Umzügen. Schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn um 19 Uhr fanden sich die ersten Freunde der lautstarken Musik ein; bei freiem Eintritt und angenehmen Temperaturen füllte sich die Halle mit ihren 250 Sitzplätzen zusehends. Insgesamt eine gelungene Premiere.

Die „Zahlekracher“ hatten sich mit der Ausstattung viel Mühe gegeben; für das leibliche Wohl war mit großer Sektbar, einer Grillhütte, Bier- und Weinausschank sowie einem Eiswagen gesorgt. Dazu konnten sich die Fans noch an einem Verkaufsstand mit allerlei Accessoires eindecken. Die erste Vorsitzende Annelie Kärtner aus Heddesheim berichtete: „Wir sind echt stolz, seit unserer Gründung bereits circa 70 Auftritte gemeistert zu haben. Manchmal ist es anstrengend, aber immer mit viel Spaß verbunden. Jeder ist mit Herzblut bei der Sache.“ Nach 18-jähriger Zugehörigkeit zum hiesigen Karnevalsverein erfolgte im Februar 2016 der Schritt in die Eigenständigkeit unter einem anderen Namen. Aktuell haben die „Zahlekracher“ 45 Mitglieder; 20 von ihnen spielen aktiv Guggenmusik.

Zum Sommerfest waren fünf Bands eingeladen, von denen jedoch zwei kurzfristig absagten. „Das kriegen wir aber auch so hin“, sagte Kärtner, die mit dem musikalischen Leiter Matthias Schulz durch das Programm führte. Als erstes sagte sie den Einmarsch der Mainzer „Tonschiddeler“an, die mit über 20 Akteuren auf der Bühne standen.

Ein Feuerwerk der Unterhaltung

Nach dieser durchaus gelungenen Vorstellung präsentierten sich die “Huddelschnuddler“ aus Ludwigshafen; normalerweise gehören über 60 aktive Musiker zu der Truppe, die zum Sommerfest mit 32 Mitspielern auftrat. Geboten wurde trotzdem ein krachendes Feuerwerk der Unterhaltung - nicht auszudenken, was mit allen 60 Musikern auf der Bühne los gewesen wäre. Die 25 „Feuerschnegge“ aus Angelbachtal beschlossen den gelungenen“Sommerkracher“-Abend im wahrsten Sinne des Wortes mit Pauken und Trompeten. Im gediegen gehaltenen Halbdunkel der Halle, im Kontrast zur hell erleuchteten Bühne, bei fetziger Musik mit gängigen Liedern von Helene Fischer bis Abba und alten Klassikern auf hohem Guggemusik Niveau waren auch die Zuhörer begeistert.

Jennifer Streit aus Mannheim, die selbst schon Band-Erfahrungen gesammelt hat, war mit ihren Freunden Andre Glaser und Sonja Copozzolo gekommen und bescheinigte: “Gute Stimmung, die Bands sind toll. Echt cool.“ Guggemusiker verstehen zu feiern, und so war die Party an diesem Abend noch lange nicht zu Ende. Zum Schluss ließ Kärtner die Zuhörer noch wissen:“Neue Mitglieder sind gerne erwünscht,auch ohne Notenkenntnisse.“ Instrumente könnten im Verein erlernt werden. Die „Zahlekracher“ würden bei Jubiläen, Geburtstagen oder Hochzeiten auftreten. mis