Heidelberg

170. Heidelberger Fasnachtsumzug endet in der Altstadt

Heidelberg.Der 170. Heidelberger Fasnachtsumzug hat sich am Dienstagnachmittag mit etwa fünf Minuten Verspätung gegen 14.16 Uhr in Bewegung gesetzt. Sein Weg führte durch die gesamte Innenstadt: Die zahlreichen Gruppen und Wagen stellten sich wie gewohnt im Bereich Kirchstraße/Ecke Bergheimer Straße auf und zogen über Bergheimer Straße, Bismarckplatz und Hauptstraße bis zum Karlsplatz. Viele Menschen kamen, um sich den Umzug anzusehen - während in der Bergheimer Straße teilweise noch Lücken im Publikum waren, war es ab dem Bismarckplatz komplett dicht. Auf dem  Marktplatz fand im Anschluss an den Umzug eine große Fasnachtsparty statt,  Schausteller hatten hier ihre Buden und ein Kinderkarussell aufgebaut.

Für den Umzug waren weite Teile der Innenstadt für den Verkehr gesperrt worden. Davon betroffen waren nach Angaben der Stadt auch sämtliche Bus- und Straßenbahnlinien, die die Innenstadt berühren. Einige Linien bedienten allerdings nahegelegene Haltestellen, damit die Narren die Zugstrecke gut erreichen konnten.

Die Organisatoren vom Verein Heidelberger Karneval Komitee hatten zusammen mit der Stadt und der Polizei in diesem Jahr das Sicherheitskonzept noch einmal erweitert. Nach Angaben der Stadt sollte die Polizei insbesondere „an neuralgischen Örtlichkeiten offene und verdeckte Präsenz“ zeigen. Bei Bedarf würden „lageorientiert zusätzliche Interventionskräfte eingesetzt“, hieß es im Vorfeld. Außerdem waren der Kommunale Ordnungsdienst und Sicherheitspersonal der RNV im Einsatz. In der Sofienstraße blockieren quergestellte Einsatzwagen und ein Bus der RNV die Straße.

Zum Thema