Heidelberg

Künstliche Intelligenz

500.000 Euro für „Kleine Fächer“

Archivartikel

Heidelberg.Orchideenfächer im Bereich der Künstlichen Intelligenz will das Land Baden-Württemberg in den kommenden Jahren mit bis zu 500 000 Euro fördern. „Diese Fächer mögen klein sein. Aber sie leisten Großes im Hinblick auf ihre Bedeutung“, sagte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) am Montag an der Universität Heidelberg. Das neue Förderprogramm bis 2022 gilt für ausgefallene Studiengänge mit wenigen Studierenden und oft speziellem Schwerpunkt. Bereits seit 2015 hatte das Ministerium in der „Landesinitiative „Kleine Fächer“„ Studiengänge wie Ethnologie, Vorderasiatische Archäologie und Numismatik (Münzkunde) mit drei Millionen Euro gefördert. Die neue Förderung im Bereich Künstliche Intelligenz folgt ihr nach. „Kleine Fächer“ seien für die Gesellschaft von unschätzbarem Wert, so Bauer. 

Zum Thema