Heidelberg

Universität Konflikt um Aushilfen beim Studierendenwerk neu entbrannt / „Wortführer“ müssen gehen

70 Verträge nicht verlängert

Archivartikel

Heidelberg.Dicke Luft an der altehrwürdigen Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg: Nachdem sich studentische Mitarbeiter des Studierendenwerks Anfang des Jahres für bessere Arbeitsbedingungen eingesetzt und durch öffentlichen Druck neue Konditionen erreicht hatten, hat die für die soziale Betreuung der Nachwuchsakademiker zuständige Einrichtung jetzt 70 von 210 Verträgen nicht verlängert. Darunter

...

Sie sehen 9% der insgesamt 4404 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema