Heidelberg

Oberer Gaisbergweg Zwei Helfer bei Brandeinsatz verletzt

72-Jähriger stirbt in Flammen

Heidelberg.Bei einem Wohnungsbrand in einem Heidelberger Zweifamilienhaus ist in der Nacht zum Freitag ein 72-Jähriger ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, war das Feuer gegen 2 Uhr im Untergeschoss des Gebäudes im Oberen Gaisbergweg ausgebrochen, in dem sich der Senior aufhielt. Eine Bewohnerin aus der darüberliegenden Wohnung verständigte die Feuerwehr, die den Mann nur noch tot bergen konnte. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar, nach einer Begehung des Hauses schlossen Experten eine vorsätzliche Brandstiftung jedoch aus.

Bei dem Einsatz wurden zwei Feuerwehrmänner der Berufsfeuerwehr verletzt. Nach Angaben eines Stadtsprechers erlitt ein Helfer schwere Verbrennungen und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Er schwebe jedoch nicht in Lebensgefahr. Ein Kollege kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, konnte dieses im Laufe des Vormittags aber wieder verlassen. „Insgesamt waren 110 Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Wehren aus Heidelberg an dem Einsatz beteiligt“, so der Sprecher. Zudem seien 13 Wehrleute aus Leimen und 15 Hilfskräfte vor Ort gewesen. „Es war ein sehr herausfordernder Einsatz.“

Haus unbewohnbar

Das habe auch daran gelegen, dass das Haus am Hang liege und nur eine schmale Zufahrt habe. Durch die Lage und den dichten Bewuchs hätten die Einsatzkräfte nur von einer Seite ins Gebäude gekonnt, was die Brandbekämpfung erschwert habe. Die Bewohnerin des Obergeschosses, die sich eigenständig ins Freie begeben konnte, und die Rettungskräfte wurden durch das Rote Kreuz betreut. Die Frau kam bei Nachbarn unter. Das Haus ist unbewohnbar. Der Schaden beläuft sich auf 200 000 Euro. 

Zum Thema