Heidelberg

Maskenpflicht Polizei überprüft im Nahverkehr

879 Verstöße festgestellt

Archivartikel

Heidelberg.Mehr als 40 Polizeibeamte haben zusammen mit dem Kommunalen Ordnungsdienst sowie Personal des RNV am Dienstag im Stadtbereich von Heidelberg die Einhaltung der Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr kontrolliert. Nach Angaben der Beamten sei festzustellen gewesen, dass in den Bussen und Straßenbahnen die Reisenden sehr diszipliniert und verantwortungsbewusst die Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben. Anders hätte es sich aber im Bereich der Haltestellen verhalten: Viele Personen hätten angegeben, nicht gewusst zu haben, dass in diesem Bereich des ÖPNV nach der Corona-Verordnung bereits die Maskenpflicht besteht.

Während der Einsatzmaßnahme wurden in der Zeit von 7 Uhr bis 13 Uhr insgesamt 111 Straßenbahnen und 77 Linienbusse und deren Haltestellen kontrolliert. Insgesamt wurden 879 Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt. Dabei lag der eindeutige Schwerpunkt der Verstöße im nicht sachgerechten Tragen des Schutzes. Auf Ansprache und im Gespräch wurden die Betroffenen ermahnt. Lediglich zwei Personen weigerten sich innerhalb der Beförderungsmöglichkeit einen entsprechenden Schutz zu tragen, diese wurden zur Anzeige gebracht und aus der Bahn oder dem Bus verwiesen. Die gezielten Kontrollen durch die Polizei hätten aber gezeigt, dass viele Bürgerinnen und Bürger den Ernst der Corona-Lage erkannt haben, hieß es. 

Zum Thema