Heidelberg

Verwaltung Stadt verschickt neue Bescheide ab 24. Januar

Abfallgebühr wird erhöht

Heidelberg.Erstmals seit 2016 steigen in Heidelberg die Abfallgebühren: Wie die Verwaltung mitteilt, verschickt die Stadt ab 24. Januar die neuen Bescheide an alle Haushalte. Die Gebühren sind für die kommenden zwei Jahre festgesetzt. Grund für die Erhöhung seien allgemeine Kostensteigerungen sowie höhere Preise für die Verwertung und Entsorgung von Abfällen.

Der Gemeinderat hatte bereits im November beschlossen, mehr für die Abholung des Abfalls zu verlangen. Die Stadt bleibe damit ihrem Motto treu, starke Anreize zur Abfallvermeidung und -trennung zu schaffen.

Papier und Biomüll kostenfrei

Die durchschnittlichen Kosten für einen Vier-Personen-Haushalt werden somit von derzeit 102 bis 113 Euro pro Jahr auf 111 bis 123 Euro steigen. So werde die Leerung einer 120-Liter-Restmülltonne im Teilservice zukünftig sechs Euro statt bisher 5,60 Uhr kosten. Auch die Jahresgebühr verteuert sich von 90 auf 99 Euro. Bioabfall und Papier blieben dagegen im Teilservice gebührenfrei. „Wer seinen Abfall gut trennt, kann Gebühren sparen“, betont ein Stadtsprecher. 

Zum Thema