Heidelberg

Neuenheimer Feld Neues Bündnis will Verkehrswende

Aktion am Samstag

Archivartikel

Heidelberg.Ein neues „Aktionsbündnis klimafreundliche Mobilität im Neuenheimer Feld“ möchte eine Verkehrswende rund um den Campus in Heidelberg herbeiführen. Am Samstag, 4. Mai, planen die Mitglieder ab 14 Uhr eine Protestaktion an der T-Kreuzung Berliner Straße/Im Neuenheimer Feld.

An der Haltestelle Technologiepark sollen Holzgestelle, die so groß wie ein Auto sind, den immensen Platzbedarf der Fahrzeuge deutlich machen. Diese seien meist mit nur einer Person besetzt. Am Samstag sollen die „Gehzeuge“ zur Demonstration auf der Trasse der bislang verhinderten Straßenbahn geführt werden.

1200 Unterstützer im Netz

Das Bündnis besteht nach Angaben von Sprecherin Katrin Scharpf im Moment aus dem ADFC Heidelberg, dem Verein Ökostadt Rhein-Neckar, den Referaten für Verkehr und Ökologie der Verfassten Studierendenschaft der Heidelberger Uni, dem VCD Rhein-Neckar und Greenpeace Mannheim-Heidelberg.

Im laufenden Masterplanverfahren, so die Forderung des Bündnisses, soll umweltfreundlichen Verkehrsmitteln Vorrang vor dem Ausbau der Auto-Verkehrsinfrastruktur gegeben werden. Gleichzeitig soll alles dafür getan werden, dass der Autoverkehr reduziert wird. Auf der „WeAct“-Unterschriftensammlung im Internet hätten bereits 1200 Menschen ihre Unterstützung signalisiert. miro