Heidelberg

Justiz Vorwurf Nötigung wegen Straßenblockade

Aktivisten vor Gericht

Archivartikel

Heidelberg.Wegen Nötigung müssen sich neun Umweltaktivisten von „Extinction Rebellion“ am Mittwoch, 6. Mai, 9 Uhr vor dem Heidelberger Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, während der Internationalen Klimakonferenz in Heidelberg im Juni 2019 (ICCA) die Theodor-Heuss-Brücke blockiert zu haben. Einen Tag vor der Verhandlung, am Dienstag, entdecken Passanten neben dem Justizgebäude in der Bahnhofsstraße als „Vorboten“ einen pinkfarbenen bepflanzten Holzkasten auf einem Parkplatz. Das Hochbeet trägt die Signatur „Extinction Rebellion. 

Zum Thema