Heidelberg

Kultur Fünfter „Literaturherbst“ bis Sonntag

Autoren lesen überall in der Stadt

Archivartikel

Heidelberg.Literatur im Saal, in der Grundschule, vor und in einem Café – und sogar im Weinberg: Bis Sonntag, 22. September, lockt der „Literaturherbst“ in Heidelberg. 31 Veranstaltungen stehen auf dem Programm der fünften Auflage der Veranstaltungsreihe in der Unesco-Liraturhauptstadt.

Zum Auftakt hat am Donnerstagabend Ursula Krechel im Deutsch-Amerikanischen Institut gelesen. Die unter anderem mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnete Autorin aus Berlin hat ihren Roman „Geisterbahn“ vorgestellt. In der IGH und der Geschwister-Scholl-Grundschule geht es am heutigen Freitagmorgen weiter. Kinderbuchautor Chris von Burkersroda zeigt den Kindern, wieviel Spaß Reimen macht. Acht Kollegen von ihm – von Elisabeth Noack bis Stefanie Theobald, lesen von 14 bis 18 Uhr in der Haspelgasse vor der Hausnummer 7 („Café YlliY“) aus eigenen Werken.

Im „Haus der Begegnung“ (Merianstraße 1) stellen ab 18 Uhr Heidelberger Verlage ihre Neuerscheinungen vor. Zur gleichen Zeit kann man dem „Heidelberger Textsalon“ auf dem Neuenheimer Marktplatz lauschen und sich mit Marion Tauschwitz in der Stadtbücherei an Hilde Domin erinnern (Poststraße 15) Um 19 Uhr beginnt in der Buchhandlung Schöbel (Plöck 56a) die „BücherFrauen-Lesenacht“ bei der fünf Autorinnen vorgestellt werden (Juliane Sophie Kayser, Maja Linthe, Barbara Imgrund, Andrea van Bebber und Frauke Volkland). miro

Zum Thema