Heidelberg

Bäckerei Mantei stellt Insolvenzantrag

Archivartikel

Heidelberg.Die Heidelberger Bäckerei Mantei hat einen Antrag auf Insolvenz gestellt. Das bestätigte am Dienstagvormittag ein Sprecher der Mannheimer Insolvenzverwaltung "Schultze und Braun" auf Nachfrage. Der Antrag sei Ende April beim Amtsgericht Heidelberg eingegangen, am vergangenen Freitag sei Holger Blümle von "Schultze und Braun" zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt worden. Dieser verschafft sich nun einen Überblick über die wirtschaftliche Lage des Unternehmens und prüft Sanierungsoptionen, hieß es in einer Pressemitteilung des Unternehmens am Dienstag. 

„Die Bäckerei Mantei erzielt im Wesentlichen positive Betriebsergebnisse in den Filialen und freut sich über eine hohe Zahl an zufriedenen Stammkunden“, berichtet Blümle. Jedoch belaste die Diskussion um den bisherigen Produktionsstandort das Unternehmen nachhaltig. „Es wird alles getan, die Heidelberger Traditionsbäckerei Mantei zu erhalten“, versicherte Blümle.

Der Verkauf in den zwölf Filialen der Bäckerei gehe vorerst wie gewohnt weiter. Die rund 80 Mitarbeiter des Unternehmens erhalten demnach bis Ende Juni Insolvenzgeld. 

Die Bäckerei Mantei benötigt auch einen neuen Produktionsstandort. Zum einen sei der Pachtvertrag am bisherigen Standort in der Heidelberger Bahnstadt gekündigt. Zum anderenmüsste das Unternehmen hohe Summen investieren, um in dem Gebäude  langfristig weiterhin den eigenen Ansprüchen an die Backwaren gerecht werden zu können.

Die Bäckerei Mantei plant daher einen Umzug des Produktionsstandorts und führt bereits Verhandlungen über einen entsprechenden Mietvertrag. Zudem gibt es nach Unternehmensangaben erste Gespräche mit Investoren über einen Einstieg bei der Bäckerei Mantei.

Zum Thema