Heidelberg

Unglück: Vermutete Ursache für Verpuffung bestätigt sich

Bauschaum führte zur Explosion

Archivartikel

Simon Scherrenbacher

Jetzt steht es fest: Die Verpuffung in einem Wohn- und Geschäftshaus in der Römerstraße ist auf den dort verarbeiteten Montageschaum zurückzuführen. Das hat die Polizei gestern mitgeteilt. Die drei Männer hatten das Material in Kellerwände des Gebäudes gespritzt, um diese trocken zu legen. Dabei wurde ein hochexplosives Gemisch aus Propan und Butan, das Treibgas,

...
Sie sehen 23% der insgesamt 1760 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00