Heidelberg

Blick aufs Unsichtbare

Archivartikel

Wissenschaft: Vortragsreihe „Astronomie am Sonntagvormittag“ startet

Heidelberg.Ganz im Zeichen des 50. Jubiläums des Max-Planck-Instituts für Astronomie (MPIA) stehen die Vorträge der beliebten Reihe „Astronomie am Sonntagvormittag“, die dieses Jahr an sechs Sonntagen im Heidelberger „Haus der Astronomie“ stattfinden.

Wissenschaftler des Instituts berichten von ihrer Forschungsarbeit, „wobei die aktuellen astronomischen Erkenntnisse ebenso thematisiert werden wie die Entwicklung neuester High-Tech-Geräte, um den Geheimnissen des Universums immer detaillierter auf die Spur zu kommen“, wie die Programmankündigung verrät. Die einzelnen Vorträge spiegeln mithin wieder, mit welchen Themen sich die inzwischen über 200 Wissenschaftler heute befassen, welche technologischen Entwicklungen das MPIA für diese Forschung selbst vorantreibt, und welche spannenden Fragen noch in Zukunft zu beantworten sind.

Den Auftakt macht am 30. Juni, um 11 Uhr „Die Vermessung des supermassereichen Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße“. „Wie erforscht man etwas, das man nicht sehen kann?“ fragt hierbei Referent Wolfgang Brandner, der am Max-Planck-Institut für Astronomie an hochauflösenden Beobachtungsmethoden forscht.

Karten reservieren

Karten für diesen Vortrag im Haus der Astronomie (MPIA Campus, Königstuhl 17) gibt es zum Preis von fünf Euro online unter haus-der-astronomie.de oder bei „ztix“-Vorverkaufsstellen (in Heidelberg bei Zigarren Grimm, Sofienstraße 11). Zwei Vorträge sollen am 7. und 14. Juli folgen, drei weitere im Herbst (13. und 20. Oktober, 10. November). mav