Heidelberg

Wehr Wieblingen Vorarbeiten sorgen für Erschütterungen

Boden wird untersucht

Archivartikel

Heidelberg.Zur Vorbereitung auf einen möglichen künftigen Ersatzneubau finden im Bereich der Wehranlage Wieblingen ab heute, Donnerstag, 12. März, Baugrundsondierungen und Proberammungen statt. Wie das Amt für Neckarausbau Heidelberg mitteilt, ist dabei mit Schall- und Erschütterungsbeeinträchtigungen zu rechnen. Diese würden jedoch „zur Sicherstellung der bestmöglichen Verträglichkeit für die Anlieger“ durch Messungen überwacht. Die Arbeiten werden insgesamt voraussichtlich zwei Monate dauern, die erschütterungsrelevanten etwa zwei Wochen.

Planung optimieren

Bei den Proberammungen werden versuchsweise Bündel von schweren Stahlspundbohlen mit einer Länge von bis zu 26 Metern in den Flussgrund des Neckars eingebracht und später wieder herausgezogen, so die Behörde. Die Arbeiten dienen der Vorbereitung auf einen künftigen Wehrneubau. So soll die Planung hinsichtlich Kosten- sowie Schall- und Erschütterungsreduktion optimiert werden.

Zum Thema