Heidelberg

Pandemie 38 Geflüchtete in Eppelheim unter Quarantäne

Corona legt Unterkunft lahm

Archivartikel

Eppelheim.Aufgrund eines bestätigten Corona-Falls in einer Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Eppelheim hat das Gesundheitsamt des Rhein-Neckar-Kreises am Donnerstag vorsorglich 37 weitere Bewohner getestet. Bei neun Personen wurde dabei eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus nachgewiesen, heißt es in einer Pressemitteilung des Landratsamt.

Die Verantwortlichen des Gesundheitsamts haben sich in Absprache mit dem für die Unterkunft verantwortlichen Ordnungsamt des Rhein-Neckar-Kreises dazu entschlossen, sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner der Unterkunft unter Quarantäne zu stellen. Ihre Versorgung wird über eine Cateringfirma sichergestellt.

90 Tests am Montag

Da Kontakte der Bewohner zu anderen Geflüchteten in drei weiteren Unterkünften in Eppelheim nicht ausgeschlossen werden können, werden dort am Montag weitere 90 Menschen auf das Coronavirus getestet. Die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz, die Zahl der Corona-Infizierten pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche, lag am Freitag bei 12,2 (Rhein-Neckar-Kreis) und 14,4 (Stadt Heidelberg). red/sal

Zum Thema