Heidelberg

Kundgebung SPD greift Geschehnisse in Chemnitz auf

Demo gegen Rassismus

Archivartikel

Heidelberg.Die Heidelberger SPD ruft am heutigen Montag, 18.30 Uhr, zu einer Solidaritätsveranstaltung gegen Rassismus auf. Anlass sind die Vorkommnisse in Chemnitz in der vergangenen Woche. „Die Bilder aus Chemnitz machen uns fassungslos, aber nicht sprachlos. Es ist an der Zeit, dass sich die Zivilgesellschaft von diesen Ausschreitungen abgrenzt. Und es ist nicht genug, das in Chemnitz und Ostdeutschland zu tun“, heißt es in der Einladung.

Das Motto der Heidelberger Kundgebung lautet „Wir sind mehr“. Damit wolle man das Motto aus den Sozialen Netzwerken auf die Straße bringen, erklärt Johannah Illgner, Vorstandsmitglied der Heidelberger SPD. Zwischen 18.30 und 20 Uhr sind in Heidelberg heute mehrere Rede- und Musikbeiträge geplant – unter anderem von SPD, Jusos, Grünen und der Organisation Seebrücke. Sie gehe davon aus, dass auch Vertreter der CDU auf den Bismarckplatz kommen, sagte die SPD-Kreisvorsitzende Marlen Pankonin: „Wir haben die Einladung so breit formuliert, dass eigentlich jeder unterschreiben kann. In diesen Zeiten ist es wichtig, Kräfte zu bündeln.“ Pankonin rechnet mit mindestens 400 Teilnehmern. In Chemnitz findet zeitgleich ein großes Konzert gegen Rechtsextremismus statt. fab