Heidelberg

Kultur Vortrag zum neuen Elysée-Vertrag in Alter Aula

Erwartungen und Chancen Europas

Heidelberg.Um den Neustart der deutsch-französischen Beziehungen geht es am Sonntag, 20. Januar, 11 Uhr, in der Alten Aula in Heidelberg: Am 22. Januar wird der neue Elysée-Vertrag verabschiedet. Er soll mehr Chancengerechtigkeit eröffnen und Europa als Projekt der Weltoffenheit und Toleranz stärken. Über Erwartungen und Chancen diskutieren die Parlamentarier Christophe Arend, Forbach, von der Macron-Partei La République en marche, und die Grünen-Abgeordnete Franziska Brantner, Heidelberg. Die Moderation übernimmt Christian Altmeier. Veranstalter ist der deutsch-französische Kulturkreis (dfk).

Bis April hat der dfk noch weitere Veranstaltungen geplant – alle in deutsch und französisch. Gary Victor, Lieblingsautor der Haitianer, kommt am 31. Januar mit seinem Voodoo-Krimi „Im Namen des Katers“ ins Taeter-Theater.

Cécile Oumhani stellt am 19. März im Montpellier-Haus ihren Roman Tunesian Yankee vor, eine Familiensaga, die vom subsaharischen Afrika bis nach New York, Frankreich und Italien führt, und Mahir Guven, der in Paris lebende Autor mit türkisch-kurdischen Wurzeln, bringt am 4. April seinen hochaktuellen Roman „Zwei Brüder“ ins DAI – die Geschichte einer Bruderliebe vor dem Hintergrund der Radikalisierung. miro/zg

Info: www.deutsch-franzoesischer-kulturkreis.de