Heidelberg

Auszeichnung Peter Nawroth erhält Camillo-Golgi-Preis

Experte für Zuckerfolgen

Archivartikel

Heidelberg.Er erforscht seit vielen Jahren die Folgen der Diabetes – und hat dafür nun den mit 20 000 Euro dotierten Camillo-Golgi-Preis erhalten: Peter Nawroth, Ärztlicher Direktor der Heidelberger Universitätsklinik für Endokrinologie, Stoffwechsel und Klinische Chemie hat die Auszeichnung von der Europäischen Gesellschaft für Diabetesforschung (EASD) bekommen. Und zwar besonders für seine Arbeiten über die aggressiven Abbauprodukte des Stoffwechsels und Defekte im reparatursystem der DNA als mögliche Ursachen für Spätfolgen einer „Zuckerkrankheit“ – selbst bei gut eingestellten Patienten.

Jeder zehnte Deutsche im Alter von 20 bis 79 Jahren leidet unter Diabetes mellitus. Der Preis trägt den Namen des italienischen Mediziners und Pathologen Camillo Golgi (1843-1926), der 1906 den Nobelpreis für Medizin erhielt, weil er die Protein-„Postverteilstelle“ in den Zellen entdeckte (Golgi-Apparat). Nawroth ist auch Sprecher des gerade erneut von der Deutschen Forschungsgemeinschaft mit 11,2 Millionen Euro geförderten Sonderforschungsbereichs „Reaktive Metabolite als Ursache diabetischer Folgeschäden“. miro