Heidelberg

Kriminalität 30 000 Euro von Heidelberger Rentner erbeutet

Falsche Polizisten in Haft

Heidelberg.Gold und Münzen im Wert von rund 30 000 Euro haben Trickbetrüger im Gewand von Polizisten einem 89 Jahre alten Heidelberger im Juni abgenommen. Nun sind den Behörden drei 18, 23 und 26 Jahre alte Männer ins Netz gegangen, die unter anderem für diesen dreisten Betrug verantwortlich sein sollen. Gegen die beiden 18 und 26 Jahre alten Männer erwirkte das Amtsgericht Heidelberg Haftbefehl, ihr mutmaßlicher Komplize sitzt in Nordrhein-Westfalen in Untersuchungshaft.

Die Behörden gehen davon aus, dass das Trio Teil einer überregional operierenden Betrügerbande ist, die es auf die Ersparnisse hochbetagter Menschen abgesehen hatte. Am Telefon habe sich einer als Polizist ausgegeben und die Geschädigten dazu gebracht, einem Komplizen Geld und Wertsachen zu übergeben, um sie vor vermeintlichen Dieben in Sicherheit zu bringen.

Festnahme bei Geldübergabe

Nach dem Heidelberger Coup sollen die Festgenommenen einen Senior in Nordhorn um 20 500 Euro gebracht haben. Anfang August habe die Bande versucht, einen älteren Mann in Dortmund dazu zu bewegen, 240 000 Euro von seinem Konto abzuheben und einem „Kripomann“ auszuhändigen. Bei der Übergabe in Dortmund war laut Behörden aber die echte Polizei vor Ort und Spezialeinheiten nahmen die drei Verdächtigen fest. 

Zum Thema