Heidelberg

Farbenprächtiges Finale

Archivartikel

Feuerwerk: Letzte Heidelberger Schlossbeleuchtung des Jahres am 1. September

Heidelberg.Ein funkelndes Finale steht der Stadt Heidelberg am Wochenende ins Haus: Zum dritten und letzten Mal in diesem Jahr findet am Samstag, 1. September, eine Schlossbeleuchtung statt, bei der das historische Bauwerk und der Himmel über der Altstadt in bunten Farben erstrahlen werden.

Das Spektakel beginnt um 22.15 Uhr mit bengalischem Feuer, welches das Schloss in einen geheimnisvollen roten Schein hüllt. Wenn das Glühen langsam verblasst, beginnt der zweite Teil des Schauspiels, das Brillant-Feuerwerk über dem Neckar. Der historische Hintergrund: Um seine frisch angetraute Gemahlin Elizabeth Stuart zu begrüßen, ließ Kurfürst Friedrich V. 1613 ein Feuerwerk inszenieren. Dieses legte den Grundstein für die späteren Lichtspiele über dem nächtlichen Himmel Heidelbergs.

Auch am letzten Schlossbeleuchtungs-Samstag findet zwischen 12 und 20 Uhr ein Kunsthandwerker- und Warenmarkt auf dem Kornmarkt statt (Infos zum Programm unter heidelberg-marketing.de).

Wie die Stadt Heidelberg informiert, wird wegen der Aufbauarbeiten des Feuerwerks die Alte Brücke am Samstag, 1. September, ab 17 Uhr für den Fußgängerverkehr gesperrt. Die B 37 wird ab etwa 21.30 Uhr entlang der Altstadt zwischen Schurmannstraße/Ernst-Walz-Brücke und Karlstor sowie die Theodor-Heuss-Brücke ab etwa 22 Uhr für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt. Fußgänger können die Brücke passieren. Außerdem werden die Brückenkopfstraße ab der Brückenstraße, die Ziegelhäuser Landstraße bis zum Stiftweg sowie die Neuenheimer Landstraße und die Uferstraße ab 21 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Sperrungen werden nach dem Ende der Veranstaltung gegen 23 Uhr wieder aufgehoben.

Wie die Stadt weiter mitteilt, kann es aufgrund von Bauarbeiten an den Neckarbrücken nach der Schossbeleuchtung zu Verkehrsbehinderungen kommen. Es wird dazu geraten, das Fahrzeug möglichst so zu parken, dass nach dem Ende der Veranstaltung keine der Neckarbrücken befahren werden muss. mav