Heidelberg

Kontrollaktion Vollzugsdienst jagt eine Woche Falschparker

Freie Fahrt für Busse

Archivartikel

Heidelberg.Der Gemeindevollzugsdienst (GVD) der Stadt Heidelberg hat in der Woche vor Weihnachten gemeinsam mit der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) eine Schwerpunktaktion auf den Linienwegen der Busse durchgeführt. Nach eigenen Angaben der Stadt fuhren dabei Mitarbeiter des Vollzugsdienstes zu verschiedenen Zeiten in den Bussen der RNV mit und kontrollierten, ob in den Haltestellenbereichen verbotenerweise Fahrzeuge abgestellt waren. Im Fokus standen besonders die Linienwege und Stadtteile, für die in der Vergangenheit häufiger Beschwerden über zugeparkte Haltestellen eingegangen sind – etwa die Altstadt, der Boxberg, der Emmertsgrund und Ziegelhausen.

Nur ein Auto abgeschleppt

Die Stadtverwaltung und der Vollzugsdienst ziehen einen Tag vor Heiligabend eine positive Bilanz der Aktion: Die große Mehrheit halte sich an das Parkverbot im Haltestellenbereich. Lediglich ein Fahrzeug habe der GVD zu beanstanden gehabt: Es sei verkehrswidrig in der Haltestelle Mombertplatz geparkt gewesen und sofort abgeschleppt worden. Die Aktion soll im nächsten Jahr wiederholt werden.

Zum Thema