Heidelberg

Schloss Apothekenmuseum bietet neues Angebot

Garten mit Heilpflanzen

Heidelberg.Klein aber fein: Ende des Monats öffnet das Deutsche Apothekenmuseum, das im Heidelberger Schloss untergebracht ist, einen Heilpflanzengarten. Dort sollen Pflanzen wachsen, die dort schon vor rund 400 Jahren geerntet wurden. Interessierte können sich bereits für einen geleiteten Rundgang anmelden.

Der Garten befindet sich in einem nicht öffentlich zugänglichen Teil der Schlossanlage und kann nur im Zusammenhang von Führungen besichtigt werden, teilt eine Sprecherin mit. Die Apothekengarten-Saison währt dabei von Anfang Mai bis Mitte Oktober.

Hofapotheker Sprenger

Salbei, Thymian und Johanniskraut: Bei der Bepflanzung haben sich die Museumsfachleute nach historischen Pflanzenbüchern gerichtet. Denn bereits ab 1593 gab es im Heidelberger Schloss einen Garten mit Heilpflanzen. Dieser „Hortus Medicus“ soll über die Landesgrenzen hinweg berühmt gewesen sein. Betrieben hat ihn Philipp Stefan Sprenger. Er soll etwa von 1536 bis 1608 gelebt haben und war der kurfürstliche Hofapotheker in Heidelberg.

Am 19. Juli gibt es um 19 Uhr bereits eine Führung unter dem Titel „Blühendes und Duftendes aus der alten Heilkunde“. Anmeldung unter Telefon 06221/16 57 80. Pro Person kostet der einstündige Rundgang – inklusive halbstündiger Kurzführung durchs Apotheken-Museum – 8,50 Euro.