Heidelberg

Sinti und Roma Evangelische Kirche zu Besuch beim Zentralrat

Gemeinsam aufklären

Archivartikel

Heidelberg.Zum ersten Mal haben sich Mitglieder des Rats der Evangelischen Kirche in Deutschland mit dem Zentralrat der Sinti und Roma zu Gesprächen getroffen. Dabei ging es am Dienstag im Dokumentationszentrum in Heidelberg vor allem darum wie Rassismus und Diskriminierung gemeinsam entgegen getreten und die Demokratie gestärkt werden kann. Die EKD will sich nun mit dem Antiziganismus und der Geschichte der Sinti und Roma in Deutschland befassen und zur Aufklärung beitragen. „Bis heute sind Sinti und Roma mit Vorurteilen und Diskriminierung konfrontiert“, sagte der evangelische Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm. „In den Bemühungen, solchen Antiziganismus zu überwinden, stehen wir an ihrer Seite.“ Für Rose war dieses Treffen ein historisches Ereignis, „weil es über die Ehrung und Würdigung der Opfer hinaus ein Zeichen der Verantwortung in der Gegenwart war“, sage er dieser Redaktion. 

Zum Thema